Safari Afrika > Land und Leute > Kenia > Landschaften > Lugard Falls

Lugard Falls in Tsavo Ost

Eine atemberaubende Felsenlandschaft im Tsavo Nationalpark

Lugard Falls
Lugard Falls

Kein Nationalpark in Kenia hat so viele unterschiedliche Landschaftsdformen wie der Nationalpark Tsavo Ost. Busch bestandene Graslandschaften, Akazienwälder und schier unendliche Weiten der Savannenlandschaft prägen das Bild mit zum Teil bizarren Felsen die solitär aus der Landschaft ragen. Nicht zu vergessen die abwechslungsreichen Regionen am Galana River der den Tsavo Ost Nationalpark landschaftlich teilt. Ein Safari - Höhepunkt dieser Landschaft sind die Lugard Falls. Benannt sind sie nach dem britischen Hauptmann Frederick Lugard der in den frühen Jahren der Kolonialisierung dort einmal Rast gemacht haben soll als er für die British East African Company unterwegs war.

Lugard Falls

Etwa 60 km nördlicher von Voi liegen die Lugard Falls am Galana River. Es handelt sich aber nicht um Wasserfälle im klassischem Sinn sondern um eine Vielzahl von Stromschnellen, die in einem schluchtartigem Gefälle zum Galana River fließen. Nach starken Regenfällen sind die Lugards nicht ganz ungefährlich, wenn das Wasser durch enge Spalten mit sehr hohem Druck unglaublich schnell flußabwärts schießt. Mit der Zeit hat das Wasser tiefe Schluchten in das relativ weiche Gestein gebildet und stürzt so in den Galana River dem zweitgrößten Fluss in Kenia. Die engen Wasserschluchten haben Tiefen von 5 bis 20 Meter.

Lugard Falls

Die Roten Elefanten oder die Graslandschaften mit den farbigen Termitenhügeln sind eher die typischen Bilder von Tsavo, doch die Gesteinslandschaft um die Lugard Falls gehören dazu und sind eine faszinierende Abwechlung. Man kann den Anblick des vom Wasser  feinpolierten Gesteins selbst erleben, denn es ist der einzige Punkt im Nationalpark an der jeder  Safaritourist aus dem Auto steigen darf für eine Rast oder einen kleinen  Spaziergang. Diese Möglichkeit sollte man nutzen und auf sich einwirken lassen um die Augenblicke einer beeindruckenden Landschaft zu genießen. Im Hintergrund zeigt sich das Yatta-Plateau, das mit fast 300 km Länge der längste und hoch aufragende Lavastrom der Welt ist. Er ist charakteristisch für die ganze Landschaft und weithin sichtbar im Tsavo Nationalpark.

<<  Blick von den Lugard Falls auf Crocodile Point, wo das Wasser in den Galana Fluß stürzt. Selbst in der größten Dürre wie hier im Januar der Hochsommerzeit in Kenia kann man den Galana River kaum überqueren ohne von Krokodilen erfaßt zu werden. Die sehr zahlreichen Krokodile haben an diesem Punkt die Macht und das wissen sie sehr genau. Viele Tiere überqueren an seichten Stellen den River und werden leicht zur Beute. Aber auch Tiere die den Stromschnellen der Lugard Falls zum Opfer fallen überleben kaum und wenn, dann sind sie völlig erschöpft und werden mundgerecht zu den Krokodilen getrieben.

Lugard Falls

<<  Die Lugard Falls werden selten an eintägigen Tsavo Safaris angesteuert, dafür wäre die Zeit zu kurz, denn andere Pirschfahrten sind im straffen Safari-Programm vorrangig. Deshalb mein Tipp, nutzen Sie die Möglichkeiten einer mehrtägigen Safari durch Tsavo, es lohnt sich immer die Vielfalt des Nationalparks zu erkunden. Das gilt nicht nur für die faszinierende Tierwelt, sondern auch für die atemberaubende Schönheit der Landschaften.

Fotos: © Michael Kürschner

> Land und Leute Kenia