Safari Afrika > Land und Leute > Kenia > Besuch bei den Duruma

Besuch bei den Duruma

Dorf eines kenianischen Volksstammes an der S├╝dk├╝ste

 L├Ąndliches Leben an der S├╝dk├╝ste Kenias

Duruma Siedlung

Ein gemeinschaftliches Vorratshaus in einer Siedlung der Duruma

Die Duruma haben ihren Lebensraum an der S├╝dk├╝ste Kenias und ├╝berwiegend im  Kwale County. s├╝dlich von Mombasa und unweit der bekannten Diani Beach. Ihre  Bev├Âlkerungsgr├Â├če liegt deutlich ├╝ber 300.000 Einwohner (2007). Die Duruma sind eine von neun Volksgruppen der Mijikenda

Die Duruma wanderten vermutlich im 17. Jahrhundert aus dem heutigen Somalia in die s├╝d├Âstliche Region Kenias. Obwohl die kenianische K├╝stenregion unter starken islamischen Einfl├╝ssen eine wechselhafte Geschichte erlebte, behielt die Volksgruppe der Duruma ihre ethnische Identit├Ąt und Sprache.

 

Nicht sehr weit vom strahlenden Glanz der K├╝stenhotels entfernt zeigt sich im Busch des Hinterlands das echte afrikanische Leben. Wie hier an der S├╝dk├╝ste Kenias leben viele Dorfgemeinschaften weit verstreut im Buschland noch in einer sehr  traditionellen Lebensgemeinschaft. Viele Leben vom Fischfang an der K├╝ste und vom Anbau der wichtigsten Grundnahrungsmittel wie z.B. Mais, Manjok, Kochbananen, Zuckerrohr, Papaya und Mango. Die hier gezeigte Dorfgemeinschaft vom Volk der Duruma nutzt auch das k├╝nstlerische Talent in den nahegelegenen Strandhotels durch afrikanische Tanzvorstellungen einen bedeutenden Nebenverdienst zu erzielen.

Duruma

Was man zu bieten hat, zeigt man dem Gast gerne und nicht selten sind es traditionelle T├Ąnze, die h├Ąufig auch rituale Symbole verk├Ârpern.

Duruma

Der f├╝r uns Europ├Ąer ungew├Âhnliche Rhythmus der afrikanischen Musik und die t├Ąnzerischen Darbietungen sind vor Ort faszinierender zu erleben als auf jeder B├╝hne.

 

Duruma - Papaya B├Ąume

Eine reichliche Ernte versprechen diese Papaya B├Ąume. So versorgen sich die Einwohner mit den wesentlichen Grundnahrungsmitteln selbst und ein ├ťberschu├č kann auf den M├Ąrkten noch verkauft werden.

 

 

 

 

 

Duruma

Lernt man die Menschen seines Gastlandes in ihrem Lebensbereich kennen erh├Âht sich unweigerlich der Reiz mehr zu erfahren ├╝ber das Leben in Kenia. Ich nutzte bis jetzt alle M├Âglichkeiten aus, vieles ├╝ber Land und Leute zu erfahren und bin immer wieder beeindruckt von den freundlichen Menschen und ihrer traditionellen afrikanischen Lebensweise.

Duruma

Duruma

Duruma

Zum Abschied meines Besuches reichte diese stolze Mutter mir noch ihr j├╝ngstes Kind. Ich habe es als freundliche und vertrauensvolle Geste bewertet, weshalb die Begegnung mit diesen l├Ąndlichen Einwohnern auch als eine bleibende Erinnerung bei mir erhalten bleibt.

Duruma

 

Duruma - Totenschrein

In einer Art “Schrein” gedenken die Bewohner dieser Dorfgemeinschaft ihren Toten. Mit diesen St├Ąben als Symbol sind die verstorbenen unter ihnen.

Duruma

Die H├╝tten zum Wohnen

 

Duruma

Alltagsarbeit der Frauen

 

Duruma 10

Die H├Ąuser und H├╝tten werden noch heute in traditioneller Selbstbauweise errichtet aus Materialien, die die Natur ihnen kostenfrei bietet.

Duruma

Hier wird ein neues Haus gebaut. Dach und Wandger├╝st aus Zweigen sind im Rohbau fertig. Es m├╝ssen nur noch die W├Ąnde hochgezogen werden aus Korallenstein, Erde und Wasser und fertiggestellt sieht das ganze dann so aus.

Duruma

 

Duruma

Auch das Essen wird noch traditionell im Freien zubereitet an daf├╝r vorgesehenen Kochstellen. Hier k├Âchelt Spinat und im Topf davor steht Hirsebrei.

 

Fotos: (c) Michael K├╝rschner

> Land und Leute Kenia