Safari Afrika > Land und Leute > Kenia > Sehensw√ľrdigkeiten > Likoni F√§hre

Likoni Fähre in Mombasa

Wichtigste Verbindung zwischen der Nord- und S√ľdk√ľste in Kenia

 Bedeutendes Verkehrsmittel und Lebensader f√ľr die S√ľdk√ľste Kenias

Die F√§hre von Mombasa nach Likoni geh√∂rt wohl zu den ber√ľhmtesten F√§hren in Afrika. Sie verbindet die auf einer Koralleninsel gelegenen Metropole Mombasa mit der kenianischen S√ľdk√ľste. Jeder Reisende, der sein Ziel an der S√ľdk√ľste hat wird vom Airport durch Mombasa gef√ľhrt und erlebt gleich am Anfang seiner Reise die ersten Erlebnisse eines bunten afrikanischen Treibens auf der F√§hre. Mit etwas Gl√ľck hat man nur eine geringe Wartezeit und nach neuen Sicherheitsbestimmungen bleibt man im Bus sitzen und kann in aller Ruhe beobachten wie der F√§hrbetrieb funktioniert. Erst fahren Busse, LKWs und Pkws auf die F√§hre und dann die Masse an Fu√üg√§ngern und es ist erstaunlich, wie diszipliniert das alles √ľber die B√ľhne geht.

Likoni Fähre

Die F√§hre f√§hrt im Dauerbetrieb rund um die Uhr. und hat in wenigen Minuten das andere Ufer erreicht. F√ľr die Kenianer ist die F√§hre eine wichtige Lebensader f√ľr Konsumg√ľter, f√ľr Berufst√§tige und f√ľr Sch√ľler, aber auch der Wirtschaftsverkehr von Mombasa nach Tansania mu√ü durch das “Nadel√∂hr” der F√§hre. Nach West- und Nordkenia f√ľhren Br√ľcken aus Mombasa heraus. Nach S√ľden geht alles nur √ľber die Likoni-F√§hre. Da der enge Meeresarm die bedeutende Fahrrinne f√ľr die gro√üen √úberseeschiffe zum nahen Hafen ist, w√§re ein Br√ľckenbau zwischen Mombasa und Likoni ein viel zu hoher Finanzaufwand. Die F√§hre auf dem nebenstehenden Foto ist l√§ngst nicht mehr im Betrieb und war schon 1995 mehrere Jahrzehnte im Dauerbetrieb eingesetzt. Wegen dem hohen Aufkommen fahren inzwischen 2 - 3 gr√∂√üere F√§hren und selbst diese werden seit 2010 durch zwei neue hochmoderne F√§hrschiffe aus Deutschland ersetzt.

Likoni Fähre

Seit 1937 ist der F√§hrbetrieb zwischen dem s√ľdlichen Festland und Mombasa in Betrieb und heute im Jahre 2012 st√∂√üt das  Kapazit√§tsaufkommen schon an die Grenze des vertretbaren. √úber 67 Millionen Passagiere und 1,2 Millionen Fahrzeuge werden j√§hrlich mit diesen F√§hren transportiert. Bei einem Bev√∂lkerungswachstum von 5 % pro Jahr hat das Passagieraufkommen sogar noch Zuw√§chse von √ľber 8 % im Jahr. Diese Zahlen belegen eindeutig, welche Bedeutung dem F√§hrbetrieb zugeschrieben werden kann. W√§hrend ich noch 1995 st√§ndig mit l√§ngeren Wartezeiten rechnen mu√üte, fahren die F√§hren heute 15 Jahre sp√§ter schon im 15 Minutentakt auf beiden Seiten, wenn nicht gerade ein √úberseeschiff auf dem Weg in den Hafen von Mombasa den F√§hrbetrieb blockiert.

Likoni Fähre
Likoni Fähre

Zwei Fähren im Einsatz und dieser Vorgang wiederholt sich mindestens 120 mal am Tag. Zusätzlich zum 15 Minuten Fahrplan am Tage werden in den Stoßzeiten noch weitere Fähren eingesetzt, die dann auch schon eine Abfahrtszeit von 10 Minuten gewährleisten können. <

Ankunft in Mombasa, die Fahrzeuge haben die Fähre schon verlassen und der große Strom der Passagiere kann dann die Fähre verlassen. >

Likoni Fähre

Mir pers√∂nlich scheint, dass der endlose Strom an Passagieren und Fahrzeugen nie eine Ruhezeit hat, denn gleichg√ľltig zu welcher Zeit ich die F√§hre auch genutzt habe, der F√§hrbetrieb war immer √ľberf√ľllt. >

 

Likoni Fähre
Likoni Fähre

Seit Juni 2010 hat die Flotte zwei hochmoderne F√§hren “Made in Germany” im Betrieb. Sie entsprechen allen Sicherheitsstandards, sie fahren leise und sind ziemlich schnell auf der kurzen Strecke. Die beiden roten F√§hren haben die Namen MV Likoni und MV Kwale. Die in Dresden gebauten F√§hrschiffe sind die Schmuckst√ľcke der Flotte und jeder m√∂chte am liebsten nur mit ihnen den Likoni von und nach Mombasa √ľberqueren. <

 

Kurz vor Sonnenuntergang möchte wohl jeder schnell an seinen Standort, das betrifft nicht nur die Kenianer sondern auch all die Touristen die von einem Mombasa Ausflug oder von einer Safari kommen um noch vor Einzug der Dunkelheit schnell ans Ziel zu gelangen. So erlebte ich auch an einem Abend im Juli 2010 die beiden völlig besetzten neuen Fährschiffe.

 

Likoni Fähre

Die neuen F√§hren Likoni und Kwale sollen die beiden √§ltesten abl√∂sen, sie galten schon als gef√§hrlich nach 50 Jahren Dienstzeit und 24 st√ľndigem Einsatz pro Tag. Sie waren auch verantwortlich f√ľr h√§ufig l√§ngere Wartezeiten, die weder den einheimischen Pendlern gefielen noch den Touristen, die alle p√ľnktlich ihr Ziel erreichen mu√üten. Der F√§hrdienst hat zwar jetzt die modernsten F√§hren Afrikas im Einsatz, doch ob der F√§hrbetrieb in seiner heutigen Form noch lange so weitergehen kann, ist eine Frage die man sich schon verkehrspolitisch in Kenia stellt. Als Plan f√ľr die Zukunft wird schon an der Idee gearbeitet eine n√∂rdlich von Mombasa abgehenden Umgehungsstra√üe zu verwirklichen, von der man wesentlich schneller an die S√ľdk√ľste gelangen kann. F√ľr die Infrastruktur des S√ľdens w√§re es sicherlich wirtschaftlich profitabel und als Tourist k√∂nnte man schneller vom Airport an die S√ľdk√ľste gelangen oder zur√ľck, ohne erst umst√§ndlich durch Mombasa fahren zu m√ľssen. Sp√§testens dann, wenn in ferner Zukunft ein derartiges Stra√üenprojekt umgesetzt werden sollte sind die heute noch notwendigen F√§hren mit Sicherheit eine bedeutende Sehensw√ľrdigkeit, die man unbedingt einmal erlebt haben mu√ü.

2016 wurden die Pl√§ne f√ľr den Bau einer Umgehungsstra√üe auch amtlich best√§tigt, In den n√§chsten Jahren soll mit Hilfe von Investoren westlich von Mombas mit dem Stra√üenbau begonnen werden. Fahrten vom Flughafeln an die S√ľdk√ľste gehen dann nicht mehr durch Mombasa, womit sich die Transferzeiten deutlich verk√ľrzen werden. F√ľr den Tourismus und der Wirtschaft eine wertvolle Erleichterung.

Fotos: © Michael K√ľrschner, safari-afrika.de

> Land und Leute Kenia