Safari Afrika - Afrikanische Pflanzenwelt > B├Ąume > Fabaceae - H├╝lsenfr├╝chtler

Falcataria moluccana

 Systematik

 Falcataria moluccana

Ordnung :

Fabales - Schmetterlingsbl├╝tenartige

Familie :

Fabaceae - H├╝lsenfr├╝chtler

Gattung :

Falcataria

Art :

Falcataria moluccana

Synonym:

Paraserianthes falcataria

 

Albizia falcataria (alt)

 

 

Trivialname

 

deutsch :

 

englisch :

Albizzia

franz├Âsisch :

 

afrikaans :

 

swahili :

 

creol :

Albizya           (Seychellen)

 

 

 Vorkommen

Urspr├╝nglich im indopazifischen Raum von S├╝dostasien bis Ozeanien beheimatet, ist die Baumart heute in vielen tropischen L├Ąndern eingef├╝hrt, kultiviert und verwildert weit verbreitet. Auch auf den Seychellen ist diese Art in sp├Ąter Kolonialzeit eingef├╝hrt worden und ist heute keine Seltenheit.

 

 

Fundort

 

Insel Mah├ę und Praslin, Seychellen 2014

 

 

Falcataria moluccana

Schon aus gro├čer Entfernung erkennt man die breitgef├Ącherte Baumkrone von Falcataria moluccana die viele B├Ąume im Morne Seychellois Nationalpark auf Mah├ę deutlich ├╝berragt.

 

 

Fotos: (c) Michael K├╝rschner, safari-afrika.de

Falcataria moluccana

 Beschreibung

Falcataria moluccana ist eine gro├če und sehr schnellw├╝chsige laubabwerfende Baumart mit dem charakteristischen Merkmal einer breitgef├Ącherten Krone. Kann eine Wuchsh├Âhe von ├╝ber 40 Meter mit einem Stammdurchmesser von etwa 80 - 100 cm erreichen. Er ├╝berragt in vielen W├Ąldern der Granitinseln weit erkennbar die Kronen vieler anderer Baumarten. Die Wuchsform von Falcataria moluccana erinnerte mich leicht an die ber├╝hmten afrikanischen Schirmakazien, die allerdings nur in den Savannen des kontinentalen Festlandes ihren Lebensraum haben.

Falcataria moluccana hat 30-40 cm lange paarig gefiederte Laubbl├Ątter mit einer unterschiedlichen Anzahl von Fiederblattpaaren.

Die Bl├╝tenst├Ąnde sind Rispenf├Ârmig angeordnet. Die Bl├╝ten sind ├╝ber 10 mm lang und glockenartig geformt. Nach der Bl├╝te entwickeln sich bis zu 15 cm lange und flache H├╝lsenfr├╝chte. Wenn die etw 20 Samen reifen, verf├Ąrbt sich die flache H├╝lse braun.

Wegen seiner Schnellw├╝chsigkeit mit mehreren Metern H├Âhe pro Jahr und seiner hohen Fruchtbarkeit wurde er in vielen tropischen Gebieten als Nutzpflanze eingef├╝hrt. Das weiche Holz kann verschiedenartig genutzt werden, wie z.B. f├╝r die Papierherstellung und den M├Âbelbau. Wo diese Art in hoch sensiblen fremden ├ľkosystemen kultiviert angebaut wurde, konnte Falcataria moluccana sich auch invasiv selbst rasch verbreiten mit der Gefahr f├╝r endemische Baum- und Straucharten. Betroffen sind hier besonders die L├Ąnder im Indischen Ozean und im Pazifk.

Falcataria moluccana

Typisch f├╝r Falcataria moluccana ist die glatte und helle Borke.

Falcataria moluccana

Noch unreife gr├╝ne Fruchth├╝lsen von Falcataria moluccana

Falcataria moluccana

Falcataria moluccana auf den Seychellen

Dichte Laubzweige und zwei schlanke St├Ąmme von Falcataria moluccana.

Falcataria moluccana

Unterseite vom gro├če Laubblatt  mit seinen Fiederblattpaaren von Falcataria moluccana.

Falcataria moluccana

Oberseite der Fiederbl├Ąttchen von Falcataria moluccana.

Falcataria moluccana

Bl├╝tenst├Ąnde von Falcataria moluccana

 

> B├Ąume