Safari Afrika - Afrikanische Pflanzenwelt > B├Ąume > Fabaceae - H├╝lsenfr├╝chtler

 Madras Dorn - Pithecellobium dulce

 Systematik

Pithecellobium dulce

Ordnung :

Fabales - Schmetterlingsbl├╝tenartige

Familie :

Fabaceae - H├╝lsenfr├╝chtler

Gattung :

Pithecellobium

Art :

Pithecellobium dulce

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Madras Dorn

englisch :

Madras Thorn

franz├Âsisch :

 

afrikaans :

 

swahili :

Maramata

 Vorkommen

Kommt als Exot in Afrika s├╝dlich der Sahara ├╝berwiegend in Ostafrika und Madagaskar vor. Urspr├╝nglich nur im tropischen S├╝damerika endemisch, ist Pithecellobium dulce heute im gesamten tropischen G├╝rtel der Erde heimisch geworden, teils als Kulturpflanze teils aber auch schon verwildert. In Kenia konnte man in den K├╝stenregionen den Baum als Park- und Stra├čenbaum sehen, weil er Trockenzeiten und salzhaltige B├Âden scheinbar gut vertr├Ągt.

 

 

Fundort

 

Nordk├╝ste in Kenia bei Kilifi 2011/12

 

 

Pithecellobium dulce

Junger Pithecellobium dulce als Stra├čenbaum

 

 

Fotos: (c) Michael K├╝rschner, safari-afrika.de

 Beschreibung

Immergr├╝ner Baum der im Alter eine breite Krone erlangen kann bei einer Wuchsh├Âhe von etwa 15 Meter. Der Stamm kann Dornen tragen, die besonders bei jungen B├Ąumen h├Ąufig zu sehen sind. Wenn das Laub f├Ąllt bilden sich gleich wieder neue Bl├Ątter.

Die Bl├╝ten sind gr├╝nlich bis wei├č duften sehr stark und bilden sich in Doldenform. Aus den Bl├╝ten entwickeln sich Schoten die im Reifestadium ein wei├čliches s├╝├čes und e├čbares Fruchtfleisch entwickeln Die Bl├╝ten ziehen viele Insekten an und das Fruchtfleisch wird gerne von V├Âgeln gegessen, die auch den Samen weitertragen und somit f├╝r eine weitere Verbreitung der Pflanze sorgen. Jede Schote enth├Ąlt etwa 10 der gl├Ąnzend schwarzen Samen. Das harte Holz hat einen geringen Nutzwert und wird in Afrika eher als Brennstoff verwendet.

Pithecellobium02

Junger Stamm mit seiner Rinde und den typischen Dornen

 

Pithecellobium dulce

Die Rinde von einem adulten und sehr gro├čen Baum

 

Pithecellobium dulce

Bl├Ątter von Pithecellobium dulce

Pithecellobium dulce

Pithecellobium dulce in Kenia, Bl├╝te und Knospen

Pithecellobium dulce

Die unreife Frucht ist noch gr├╝nlich gef├Ąrbt

Pithecellobium dulce

├ťberreife Fruchtschote mit dem wei├čen und s├╝├člichen Fruchtfleisch die in nur wenigen Tagen gereift ist.

Pithecellobium dulce

Vom Fruchtfleisch befreit erkennt man noch die letzten Samen in der vertrockneten Schote.

> B├Ąume