Safari Afrika - Afrikanische Pflanzenwelt > Bäume > Netzannone

Netzannone - Annona reticulata

 Systematik

 Annona reticulata

Ordnung :

Magnoliales - Magnolienartige

Familie :

Annonaceae - Annonengewächse

Gattung :

Annona

Art :

Annona reticulata

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Netzannone

englisch :

Bullock’s Heart, Wild Sweetsop

französisch :

Coeur boeuf, Corossol réticulé

creolisch :

Kerdbef   (Seychellen)

swahili :

Stafeli

 Vorkommen

Die urspr√ľngliche Heimat dieser Annone reicht von Zentralamerika bis nach Brasilien im S√ľden. In vielen tropischen Gebieten der Welt ist sie eingeb√ľrgert und kultiviert, teilweise aber auch schon verwildert. Am h√§ufigsten verbreitet ist sie inzwischen auch in S√ľdostasien. Auch in Afrika ist sie eingef√ľhrt und vom westafrikanischen Senegal √ľber Zentralafrika bis zum Osten in den L√§ndern des Indischen Ozeans bekannt. Man kann sie in Afrika kultiviert, wie auch bereits verwildert antreffen, so auch auf den Seychellen, Mayotte und auf den Komoren.

 

Fundort

 

Insel Praslin, Seychellen 2013

 

 

 

 Beschreibung

Relativ kleine Baumart mit einer lichten ausladenden Krone und einer Wuchsh√∂he von maximal 8-10  Meter. In niederschlagreichen Regionen gilt sie als immergr√ľner Baum, der aber in langen Trockenperioden auch laubabwerfend sein kann. Die Bl√§tter sind wechselst√§ndig angeordnet, haben kurze Blattstiele und eine lanzettartige Form mit  einer L√§nge von fast 20 cm.

Das besondere an diesem Baum ist wie bei allen anderen Annona-Arten die Frucht. Auch sie ist eine Sammelfrucht mit einem Durchmesser von max.15 cm und herz- bis apfelförmig.

Das besondere an der Stachelannone ist jedoch die beerenartige Frucht, die in den Tropen zu den beliebten Obstsorten zählt. In Europa ist sie ziemlich selten und fast unbekannt.

Die Frucht der Netzannone

Auch diese Frucht wird nur reif verzehrt ohne die Kerne. Das Reifestadium ist erreicht, wenn sie so weich wird, dass man sie eindr√ľcken kann. In dieser Phase erh√§lt die Schale eine rotbr√§unliche F√§rbung. Ideal ist auch hier das aufschneiden in zwei H√§lften, damit man leicht das wei√üliche aromatische und saftige Fruchtfleisch ausl√∂ffeln kann. Das Geschnmacksaroma reicht von s√ľ√ü bis s√ľ√üsauer. Diese sehr bek√∂mmlichen Fr√ľchte k√∂nnen ein Gewicht von 800 - 1000 g haben.

Netzannone

Das typische Blattwerk der Netzannone

 

Netzannone

Blick in die lichte Krone der Netzannone - Annona reticulata

Netzannone

Die große Frucht der Netz-Annone

 

Fotos : (c) Michael K√ľrschner, safari-afrika.de

 

> Bäume