Safari Afrika - Afrikanische Pflanzenwelt > Gr├Ąser und Farne > Ananas

Ananas - Ananas comosus

 Systematik

 Ananas

Ordnung :

Poales- S├╝├čgrasartige

Familie :

Bromeliaceae - Bromeliengew├Ąchse

Gattung :

Ananas

Art :

Ananas comosus

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Ananas

englisch :

Pineapple

franz├Âsisch :

Ananas

swahili :

Nanasi

creolisch :

Zannannan

 Vorkommen

Die urspr├╝ngliche Heimat der Ananas liegt wohl im tropischen S├╝damerika. Seit dem 15. Jahrhundert wurde sie durch den Menschen weltweit in fast allen tropischen Regionen sehr erfolgreich eingef├╝hrt. Ananas comosus ist heute nur noch als Kulturpflanze bekannt und gewinnt weiterhin zunehmend mit ├╝ber hundert verschiedenen Sorten an Beliebtheit. Es sind aber nur wenige Sorten, die den Weltmarkt beliefern, die meisten Sorten haben dagegen eher eine regionale Bedeutung. Neben den gro├čen Anbaugebieten in S├╝damerika und Asien liegen auch zahlreiche afrikanische L├Ąnder im Exportranking auf hohem Weltniveau. Die Ananas wird in Afrika in allen tropischen Staaten angebaut und geh├Ârt zu den bedeutensten Nahrungsmitteln. Zu den gr├Â├čten Anbaul├Ąndern Afrikas z├Ąhlt Nigeria, die Elfenbeink├╝ste, Ghana und Kenia. Wegen der idealen Klimabedingungen wurde zu kolonialer Zeit auch die Ananas auf den Seychellen kultiviert. Die geringe Fl├Ąche reichte jedoch nicht f├╝r den Export, weshalb auf den Seychellen nur der lokale Markt abgedeckt wird.

Die Ananas ben├Âtigt im nat├╝rlichen Freiland hohe Temperaturen und kann daher nur in den Tropen gedeihen. Sie ist aber relativ anspruchslos was die Bodenverh├Ąltnisse anbetrifft. Sie ben├Âtigt sonnenreiche Lagen, ist hitzebest├Ąndig und trockenresistent.

 

 

Fundort

 

Insel Mah├ę und Praslin, Seychellen 2014 und auf Plantagen in Kenia

 

Die Ananas als Nutzpflanze

Die weltber├╝hmte und schmackhafte Ananas verk├Ârpert den Inbegriff f├╝r eine exotisch tropische Sonnenfrucht. Ihre gesundheitlich sehr wertvollen Inhaltsstoffe machten sie neben der Banane zu den begehrtesten Fr├╝chten der Welt. Je sonnenreicher und w├Ąrmer die Lagen der Anbaugebiete liegen, desto s├╝├čer und saftiger ist der fruchtige Geschmack. In den Reisel├Ąndern Afrikas sind frische Ananasfr├╝chte eine angenehme  K├Âstlichkeit, die man sich niemals entgehen lassen sollte. Schon allein der t├Ągliche Verzehr ist f├╝r den K├Ârper ein revitalisierender Urlaub. Die Ananas wird zwar in den meisten F├Ąllen f├╝r den rohen Obstverzehr exportiert, doch nutzt man auch vermehrt die Herstellung von S├Ąften, Konfit├╝ren, und Trockenobst. Auch zur Verfeinerung vieler Speisen wird die s├╝├čsaure Ananas immer h├Ąufiger verwendet.

Wegen der extrem hohen Anzahl lebenswichtiger Vitalstoffe, Enzymen und anderen Wirkstoffen, hat die Ananas - Ananas comosus auch eine besondere Bedeutung in der Naturheilkunde und in der modernen Pharmaindustrie f├╝r bestimmte Arzneimittel.

Zusammenfassend ist die Ananas eine wertvolle und gesundheitf├Ârderne Frucht auf die man nicht verzichten kann, wenn man ern├Ąhrungsbewu├čt leben m├Âchte.

Die Moral von der Geschichte ist leicht formuliert: “ Kein Afrikaurlaub ohne Ananas”.

Fotos : (c) Michael K├╝rschner, safari-afrika.de

 Beschreibung

Im Gegensatz zu den meisten Bromelienarten hat die Ananas keine epiphytische Lebensform, sie w├Ąchst terristrisch, also fest am Boden in der Erde. Sie ist eine mehrj├Ąhrige ausdauernde krautige Pflanze mit einem festen, nicht sichtbaren Stamm, der spiralf├Ârmig von den Bl├Ąttern umschlossen ist.

Je nach Sorte k├Ânnen die langen und schmalen lanzettartigen Bl├Ątter bis zu 5 cm breit sein und eine L├Ąnge von ├╝ber 100 cm erreichen. Ein auffallendes Merkmal der Bl├Ątter sind die scharfkantig und harten, gez├Ąhnten Blattr├Ąnder. Es gibt aber auch vereinzelte Sorten, wo der Blattrand nur eine schwache Z├Ąhnung oder sogar eine glatte Randung entwickelt.

Ananas - Ananas comosus

Glattgerandetes Blatt einer Ananas

Ananas - Ananas comosus

Gez├Ąhntes Blatt einer Ananas

Die Ananas hat ein tiefgreifendes und starkes Wurzelwerk, ausgehend von der Basis des Stammes kann es auch ein Radius von 100 cm um die Pflanze entwickeln.

Aus dem Zentrum der Ananas bildet sich an der Spitze des Stammes j├Ąhrlich ein zapfenf├Ârmiger gro├čer Bl├╝tenstand mit weit ├╝ber 100 blaue bis violette Einzelbl├╝ten. Auffallend sind dabei die leuchtend roten Hochbl├Ątter. Eine sp├Ątere Fruchtbildung kann auch ohne eine Befruchtung stattfinden, es entwickeln sich dann aber keine Samen. Bei allen Kultursorten f├╝r den Verzehr fehlen die ungenie├čbaren Samen, was darauf hindeutet, dass alle Fr├╝chte unbefruchtet zur Entwicklung kommen.

Was wir als einzelne gro├če Ananasfrucht kennen, ist in Wirklichkeit eine Sammelfrucht, denn aus allen Bl├╝ten zusammen bildet sich die uns allen bekannte, einheitliche Gemeinschaftsfrucht mit dem saftigen gelben Fruchtfleisch. Auf dem Fruchtstand entwickelt sie einen Schopf mit harten und breiten lanzettartigen Hochbl├Ąttern, die wie eine Krone das markante Aussehen der Ananas pr├Ągt. Bis zur v├Âlligen Reife ben├Âtigt so ein Fruchtverband von den Bl├╝ten bis zur Ernte etwa 4 Monate.

Ananas - Ananas comosus

Fast reife Ananas, die bald geerntet werden kann.

Ananas - Ananas comosus

Kleines Ananasfeld

Ananas - Ananas comosus

Reifende Ananasfrucht

Ananas - Ananas comosus

Gut erkennbar sind die zahlreichen violetten Bl├╝ten der Ananas. Wenn alle Bl├╝ten abgebl├╝ht sind beginnt der Fruchtverband mit Entwicklung zu zu einer einheitlichen Frucht.

Ananas - Ananas comosus

Die Bl├╝tenstand nach der Bl├╝te im ├ťbergang zum Fruchtstand.

Ananas - Ananas comosus

Deutlich erkennt man den Stamm der Ananas auf der der Bl├╝tenstand sitzt.

zur├╝ck