Safari Afrika - Afrikanische Pflanzenwelt > Mangroven > Bruguiera gymnorrhiza

Bruguiera gymnorrhiza

 Systematik

Bruguiera gymnorrhiza

Ordnung :

Malpighienartige - Malpighiales

Familie :

Rhizophoragew├Ąchse - Rhizophoraceae

Gattung :

Bruguiera

Art :

Bruguiera gymnorrhiza

 

 

Trivialname

 

deutsch :

 

englisch :

Black Mangrove, Orange Mangrove

franz├Âsisch :

 

swahili :

Muia

creolisch :

 

 Vorkommen

Diese Art ist von Ostafrika am Indischen Ozean ├╝ber S├╝dostasien bis nach Ozeanien im pazifischen Raum verbreitet. In Afrika ist sie von Somalia ├╝ber Kenia und Tansania bis nach S├╝dafrika an der Ostk├╝ste verbreitet, aber auch in Madagaskar, Mauritius und den Seychellen. Sie geh├Ârt zu den h├Ąufigsten Mangrovenarten in diesem gro├čen tropischen Verbreitungsgebiet. Der bevorzugte Lebensraum sind die k├╝stennahen S├╝mpfe in den Gezeitenzonen.

Fundort

 

In Kenia kann man sie z.B. im Mida Creek sehen und auf den Seychellen auf der Insel Curieuse.

Kenia, Seychellen 2004 - 2014

Artenschutz

Auch wenn diese Art zu den h├Ąufigsten z├Ąhlt, ist sie in vielen Gebieten gut gesch├╝tzt. Als Beispiel seien hier die L├Ąnder Seychellen und Republik S├╝dafrika genannt.

 

 

 

 

Fotos : (c) Michael K├╝rschner, safari-afrika.de

 

 

 

 

 Beschreibung

Bruguiera gymnorrhiza ist eine mittelgro├če immergr├╝ne Mangrove, w├Ąchst baumartig und erreicht meist eine Wuchsh├Âhe von 6 - 10 Meter.

Von allen Arten der Gattung Bruguiera hat diese Art die gr├Â├čten Bl├Ątter. Mit ihrer langgestreckten ovalen Form k├Ânnen sie eine L├Ąnge von bis zu 25 cm erreichen. Die L├Ąnge der ausgereiften Frucht (Hypokotyl) kann eine L├Ąnge von 20 bis 25 cm erreichen.

Die Schwarze Mangrove Bruguiera gymnorrhiza hat die zum ├╝berleben notwendige Eigenschaft entwickelt, ├╝bersch├╝ssiges Salz in den Bl├Ąttern zu Lagern. Wird der Salzgehalt zu hoch, vergilben die Bl├Ątter und fallen ab. So kann diese Mangrove in den lebensfeindlichen Biotopen die gef├Ąhrlichen Salze absondern.

Bruguiera gymnorrhiza

Wenn die Frucht ausgereift ist, f├Ąllt sie senkrecht zu Boden. Man erkennt diese Art schnell an den bunten Kelchbl├Ąttern. Wie ein Pfeil bohrt sie sich die Frucht in den Schlamm und keimt dann relativ schnell damit sie nicht im n├Ąhrstoffarmen Schlamm versalzt und fault.

├ľkologische Funktion

Mangroven erf├╝llen eine ganz besondere ├Âkologische Funktion. Sie dienen auf nat├╝rliche Weise dem K├╝stenschutz. Sie halten f├Ârmlich die K├╝sten fest und verhindern das die Meeresbrandungen das Land erobern. ├ťberall dort, wo Mangrovenw├Ąlder noch intakt sind, ist die K├╝ste in einem nat├╝rlichen Gleichgewicht. Dort, wo es jungen Mangroven gelingt, wieder Fu├č zu fassen, kann auch Land zur├╝ck gewonnen werden. Jede unsachgem├Ą├če Abholzung der Mangroven kann also ein schwerer Eingriff sein in die ├Âkologischen Verh├Ąltnisse einer tropischen K├╝ste, wie man es in Westafrika nicht selten beobachten kann.

Auch f├╝r die Tierwelt sind mangrovenbewachsene K├╝sten ein nat├╝rliches Paradies. F├╝r Fische und V├Âgel sind sie unverzichtbare Brutst├Ątten und Nahrungsquellen.

 

 

Bruguiera gymnorrhiza

Reifende Frucht von Bruguiera gymnorrhiza in ihrem arttypischen Aussehen.

Bruguiera gymnorrhiza

 

Bruguiera gymnorrhiza

Typische  Kniewurzeln von  Bruguiera gymnorrhiza, sie dienen dem Gasaustausch f├╝r die eigentlichen tief im Schlamm sitzenden Wurzeln.

zur├╝ck