Safari Afrika - Afrikanische Pflanzenwelt > Palmen > Phoenicophorium borsigianum

Phoenicophorium borsigianum

 Systematik

Phoenicophorium borsigianum

Ordnung :

Arecales -Palmenartige

Familie :

Arecaceae - PalmengewÀchse

Gattung :

Phoenicophorium

Art :

Phoenicophorium borsigianum

Einzige Art der Gattung Phoenicophorium

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Seychellen Latannyen Fey, Dieb Palme

englisch :

Thief Palm

französisch :

Latanier Feuille

swahili :

 

creolisch :

Latannyen Fey

 Vorkommen

Endemische Palmenart der Seychellen. Typischer Lebensraum sind die granitfelsigen RegenwÀlder der Inseln Curieuse, Praslin (Vallée de Mai) Mahé, La Digue und Silhouette. Bevorzugte Standorte sind nicht selten BerghÀnge bis in Höhen von 600 Meter.

 

Fundort

 

Insel  Praslin,  Seychellen 2013/14

Finden kann man diese Art sehr gut im  Nationalpark VallĂ©e de Mai auf Praslin, dort kann man sie in ihrem natĂŒrlichen Lebensraum verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig zahlreich antreffen und bestaunen. Ein Besuch in diesem faszinierenden Palmenurwald im Nationalpark lohnt sich auf jeden Fall.

 

 

 

 

 

Fotos : (c) Michael KĂŒrschner, safari-afrika.de

 

 

 

 

 Beschreibung

Mittelgroße Palmenart mit einer Wuchshöhe von etwa 15 Meter, die stattlichen, fĂ€cherartigen BlĂ€tter können eine Breite von ĂŒber 2 Meter erreichen und die leicht orangefarbenen Blattstiele erreichen eine LĂ€nge von etwa 150 cm. Als Jungpflanze sind die Blattstiele meist stark mit schwarzen Stacheln bestĂŒckt und erst bei höherer Stammbildung verringert sich im Alter diese wehrhafte Schutzfunktion.

Der stark verzweigte BlĂŒtenstand kann eine LĂ€nge von etwa 150 cm erreichen und trĂ€gt mĂ€nnliche wie auch weibliche BlĂŒten an einem Baum und einem BlĂŒtenstand. Die eiförmigen kleinen FrĂŒchte haben im höchsten Reifegrad eine rötliche FĂ€rbung.

Der Name Phoenicophorium borsigianum hat eine kuriose Geschichte, die nicht unerwĂ€hnt bleiben sollte. Die altgriechischen Wörter phoenix fĂŒr Palme und phorios fĂŒr gestohlen bilden den Gattungsnamen und im Artnamen borsigianum befindet sich der Name des Diebes. Es war kein anderer als der Fabrikbesitzer August Julius Albert Borsig aus Berlin der 1857 das einzige Exemplar in Europa im Royal Botanic Gardens, Kew in London gestohlen haben soll. So entstand eine seltsame Namensgebung bei der Bestimmung einer Pflanze.

Phoenicophorium borsigianum

Wie an PerlenschnĂŒren aufgereiht zeigen sich an den BlĂŒtenstĂ€nden die zahlreichen BlĂŒten und Knospen von Phoenicophorium borsigianum.

Phoenicophorium borsigianum

 

 

 

Phoenicophorium borsigianum

Noch sehr kleine Jungpalmen dieser heimischen Seychellen Latannyen Fey - Phoenicophorium borsigianum. Ausgewachsene Exemplare sind in den dichten PalmenwÀldern nur schwer in ihrer Gesamtheit zu fotografieren.

Phoenicophorium borsigianum

 

Phoenicophorium borsigianum

Typisches Merkmal dieser Art sind die mit schwarzen Stacheln bewehrten Blattstiele der jungen Pflanzen.

Phoenicophorium borsigianum

zurĂŒck