Safari Afrika - Afrikanische Pflanzenwelt > Palmfarne > Brotpalmfarn

Brotpalmfarn - Encephalartos hildebrandtii

 Systematik

Encephalartos hildebrandtii

Ordnung :

Cycadales - Palmfarne

Familie :

Zamiaceae

Gattung :

Encephalartos

Art :

Encephalartos hildebrandtii

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Brotpalmfarn

englisch :

Cycad

französisch :

 

swahili :

Mkwanga, Msapo

creolisch :

 

Palmfarne sind lebende Fossilien, die schon vor √ľber 300 Millionen Jahren im Zeitalter der Dinosaurier entstanden sind. Der deutsche Name ist leider irref√ľhrend, denn Cycadales Arten sind weder Palmen noch Farne und in der Form auch nur baum√§hnlich. Nach der botanischen Systematik sind sie eine eigenst√§ndige Pflanzengruppe, die vermutlich  im entferntesten Sinn, eher noch mit den heutigen Nadelb√§umen in Verwandschaft gebracht werden kann.

 Vorkommen

Dieser Brotpalmfarn Encephalartos hildebrandtii ist endemisch in Ostafrika. Diese Art ist zwar relativ selten anzutreffen, gilt aber  noch nicht als extrem gef√§hrdet, obwohl sie mit der kompletten Gattung Encephalartos nach dem Washingtoner Artenschutz√ľbereinkommen in Anhang 1 aufgef√ľhrt ist.  In Kenia und Tansania die am h√§ufigsten anzutreffende Art der Gattung Encephalartos. Als Lebensraum bevorzugt sie offene und trockene K√ľstenw√§lder mit durchl√§ssigen sandigen B√∂den und h√ľgeligen Felsenlandschaften. Die von mir beobachteten Standorte waren eher halbschattig im Kaya Kinondo Wald an der S√ľdk√ľste in Kenia.

Fundort

 

Kaya Kinondo Wald, 07. 2010 S√ľdkenia

 

 

 

 

 

 

Fotos : (c) Michael K√ľrschner

 

 

 

 

 Beschreibung

Sehr gedrungen und kompakt wachsende Art, die eine H√∂he von etwa 6 Meter erreichen kann bei einem max. Stammdurchmesser von etwa 60 cm. Die Bl√§tter sind am Ende des Stammen angeordnet und Verzweigungen gibt es nicht. Die gesamten Blattwedel k√∂nnen mit dem Stiel bei sehr alten Pflanzen eine L√§nge von bis zu 6 Meter erreichen. Die Bl√§tter selbst sind gegenst√§ndig angeordnet, f√ľhlen sich hart an, sind am Blatt mehrfach unregelm√§√üig gez√§hnt und gl√§nzend hell- bis dunkelgr√ľn.

Beide Geschlechter bilden im Zentrum die jeweiligen Zapfen aus. Oftmals sind männliche Zapfen häufiger als die weiblichen, aber beide ähneln sich im Aussehen, wobei die weiblichen etwas kompakter sind.

 

 

Weil aus dem Stamm von Encephalartos hildebrandtii ein stärkehaltiger Stoff gewonnen werden kann, den man zu einem brotähnlichen Lebensmittel backen kann, erhielt sie den deutschen Namen Brotpalmfarn.

 

 

 

 

Encephalartos hildebrandtii

Encephalartos hildebrandtii

Encephalartos hildebrandtii

Der Stamm von Encephalartos hildebrandtii

Encephalartos hildebrandtii

Die Blätter von Encephalartos hildebrandtii

zur√ľck