Safari Afrika - Afrikanische Pflanzenwelt > Sträucher > Fabales - Schmetterlingsblütenartige

Calliandra surinamensis - Rosa-Puderquastenstrauch

 Systematik

Calliandra surinamensis

 

Ordnung :

Fabales - Schmetterlingsblütenartige

Familie :

Fabaceae - Hülsenfrüchtler

Gattung :

Calliandra

Art :

Calliandra surinamensis

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Rosa-Puderquastenstrauch

englisch :

Suriname Powderpuff, Pink Powder Puff

französisch :

Pompon du marin

swahili :

 

creolisch:

Poponet

afrikaans :

 

 

 

 Vorkommen

Die ursprüngliche Heimat liegt im Norden Südamerikas. Wegen der schönen Blüten ist Calliandra surinamensis aber weltweit in den tropischen Regionen durch den Menschen als Zierpflanze verbreitet worden. Auch in Afrika mit den Inseln im Indischen Ozean ist diese Art keine Seltenheit in Parks, großen Gärten und öffentlichen Anlagen, wo sie gerne als Zierpflanze eingesetzt wird.

 

 

Fundort

 

Seychellen, Insel Praslin 2013/14 und Mahé 2014

 

 

Calliandra surinamensis

Calliandra surinamensis wächst hier als ausladender Strauch auf der Insel Mahé (Seychellen).

Madagaskarweber

Neben den Insekten und Flughunden schätzen auch Vögel die nahrhafte Blütenpracht. Jeden Tag kam dieser Madagaskarweber auf den Seychellen mit Sonnenaufgang, um den Blütennektar von Calliandra surinamensis zu genießen.

 Beschreibung

Calliandra surinamensis wächst als  ein immergrüner sehr großer dicht verzweigter und stark ausladender Strauch.

Die Höhe und Breite kann 3 - 8 Meter erreichen. Auffallend sind die aparten Blüten mit ihren unzähligen aufrechtwachsenden Staubblättern, die sehr viel höher wachsen als die Blütenblätter. Die Blüten sind zwar kurzlebig, erscheinen aber fast ganzjährig und schmücken so dauerhaft diesen Baum oder Strauch. Diesen Blüten verdankt diese Art auch ihren volkstümlichen Namen, weil die jungen frischen und sehr weichen Blüten einer Puderquaste ähnlich sein sollen.

Die zahlreichen Blüten locken viele Insektenarten an, aber neben Bienen und Schmetterlingen, werden auch  Flughunde und Vögel von diesem leckeren Blütenzauber magisch angelockt. Die Blüten gehen überwiegend für die Nacht auf und halten kaum 24 Stunden, denn schon in den frühen Vormittagsstunden beginnen sie wieder zu welken.

Ein weiteres markantes Merkmal dieser Art sind die aufrechtwachsenden grünen Fruchtschoten mit ihrem wulstigen Rand, die sich im Reifestadium hellbraun verfärben.

Die grünen fiederartigen Blätter sind wechselständig angeordnet, kleiner und zarter als die anderer Arten aus der Gattung Calliandra. Zum Sonnenuntergang faltet Calliandra surinamensis für die Nacht ihre Blätter zusammen und erst mit der aufgehenden Sonnen entfaltet wieder ihre zarten Fiederblätter.

 

Calliandra surinamensis

Zur Nacht faltet Calliandra surinamensis ihre Blätter zusammen und mit Sonnenaufgang zeigt sie wieder ihre offene Blätterpracht.

Calliandra surinamensis

 

Calliandra surinamensis

Die reifen Schoten von Calliandra surinamensis

Calliandra surinamensis

Calliandra surinamensis auf den Seychellen

Calliandra surinamensis 06

Calliandra surinamensis

Blütenknospe von Calliandra surinamensis

Calliandra surinamensis

Typisch ist der aufrechte Wuchs der Schoten.

 

 

Fotos: (c) Michael Kürschner , safari-afrika.de

> Sträucher