Safari Afrika - Afrikanische Pflanzenwelt > Sträucher > Malpighiales - Malpighienartige

Passiflora edulis - Passionsfrucht

 Systematik

Passiflora edulis

 

Ordnung :

Malpighiales - Malpighienartige

Familie :

Passifloraceae

Gattung :

Passiflora

Art :

Passiflora edulis

Varianten :

Passiflora edulis forma edulis, violettrot

 

Passiflora edulis forma flavicarpa, gelblich

Trivialname

 

deutsch :

Passionsfrucht, Maracuja

englisch :

Passionfruit, Purple granadilla (RSA)

französisch :

Grenadille, Fruits de la passion

swahili :

Pasheni    (Kenia)

creolisch:

Fri lapasyon   (Seychellen)

afrikaans :

Grenadella

 

 

 Vorkommen

Ursprüngliche Heimat der Passionsfrucht war der südamerikanische Kontinent. Aber inzwischen in allen trpischen Regionen verwildert und wegen der Früchte  im wirtschaftlichen Anbau in großen Plantagen. In Afrika ist sie überall bekannt und in den Hotels in Kenia sehr häufig im tropischen Obstangebot. Kenia ist inzwischen mit der Passionsfrucht auch eines der wichtigsten Exportländer der Welt.

 

 

Fundort

 

In verschiedenen Regionen Kenias im September 2009

 

 

 

Gesundes Obst aus den Tropen

Das süßsäuerlich schmeckende und enorm saftige Fruchtfleisch ist sehr bekömmlich und erfrischend. Der regelmäßige Verzehr auch sehr gesund, denn die Passionsfrucht enthält sehr hohe Anteile der B- Vitamine und viel Vitamin C  ist aber auch reich an Fruchtsäuren. Man sollte sich nicht abschrecken lassen und die schrumpeligen Früchte essen, denn diese sind dann in einem besonderen Reifeprozess und wohlschmeckender als die noch mit glatter Schale. Auch die Samen im schleimigen Fruchtfleisch sind essbar und bekömmlich. Frische Passionsfrüchte sind ein Genuß und man sollte bei einem Angebot nicht darauf verzichten. Einfach die Frucht halbieren und auslöffeln.

Medizinisch sagt man der Passionsfrucht nach, blutdrucksenkend zu wirken, beruhigend und schlaffördend.

 

 

Passionsfrucht - Passiflora edulis

Kletterstrauch der Passionsfrucht mit Blüte, Frucht und dem vollen und dichten Blattwerk. Deutlich erkennt die Ranghilfen mit denen sich diese Pflanze in großen Bäumen einen sicheren Halt garantiert.

 Beschreibung

Zwar gilt die Passiflora edulis als verholzende Kletterpflanze, doch gesehen haben wir sie in Kenia fast  schon in einer baumartigen Wuchsform. Die großen und sehr lang werdenden Triebe können bis zu 10 m erreichen. Die Passionsfrucht hat eine dicke Schale, die mit zunehmendetr Reife dünner wird. Von den zwei Sorten sind die violett gefärbten die am häufigsten vertretene Frucht. Das Fruchtfleisch ist gallertartig und variiert in der Färbung. Die dunkelrotviolett aussehende Frucht ist etwas kleiner als die gelbe Variante.

Passionsfrucht - Passiflora edulis

Die aufgeschnittene Passionsfrucht Passiflora edulis forma edulis in violettrot, überreif und höchstbekömmlich im süßen leicht säuerlichen Geschmack.

Passionsfrucht - Passiflora edulis

Links im Foto Passiflora edulis forma flavicarpa im Vergleich. Der dicke weißliche Rand läßt erkennen, das sie noch einige Tage länger hätte reifen können.

Passionsfrucht - Passiflora edulis

So richtig unansehnlich mit verschrumpelter Schale, die Passionsfrucht oder Maracuja - Passiflora edulis forma edulis. In diesem Zustand ist die Frucht aber am besten im Geschmack und ein hochwertiger Genuß.

 

Fotos : (c) Michael Kürschner, safari-afrika-de

Passionsfrucht - Passiflora edulis

Passionsfrucht - Passiflora edulis

Passionsfrucht - Passiflora edulis

Nektarvogel, Blüte und die halbreife Frucht von Passiflora edulis forma flavicarpa.

Passionsfrucht - Passiflora edulis

Die noch untreife Frucht von Passifolra edulis forma flavicarpa, sie wird im Reifezustand gelblich.

Passionsfrucht - Passiflora edulis

Drei frisch gepflückte Passionsfrüchte fast reif, aber nach einigen Tagen der Lagerung ein noch besserer Hochgenuß eines vitaminreichen Leckerbissens, der in Kenia häufig angeboten wird.

> Sträucher