Afrikanische Pflanzenwelt

Afrikanische Pflanzenwelt

 

Galerie der afrikanischen Pflanzen aus Ägypten, Gambia, Kenia, Senegal und den Seychellen

 

Safari Afrika

 

Diese afrikanische Pflanzenwelt kann jeder Reisende im Busch und auf Safari  in den Savannen bewundern, aber auch an Straßenrändern, am Strand in  Gärten und Parks, so wie ich sie auch in Afrika gesehen habe.

Meine Galerie der afrikanischen Pflanzenwelt in Wort und Bild

button

 

button3

 

button2

 

button4

Bäume in Afrika

 

Palmen in Afrika

 

Sträucher in Afrika

 

Blumen in Afrika

109 Arten

 

26 Arten

 

98 Arten

 

78 Arten

button5

 

button8

 

button6

 

button7

Sukkulente Pflanzen in Afrika

 

Graser und Farne in Afrika

 

Mangroven in Afrika

 

Marine Pflanzen in Afrika

42 Arten

 

25 Arten

 

8 Arten

 

24 Arten

Die Vielfalt der afrikanischen Vegetation

Afrika ist ein Kontinent der totalen Gegensätze, denn verschiedene Klimazonen entwickelten über Millionen von Jahren eine gewaltige Vielfalt der Vegetation. Der überwiegende Teil Afrikas besteht aus einem wechselfeuchten Tropenklima mit Trockenperioden außerhalb der Regenzeiten. Diese Klimazone liegt südlich der Sahara und erstreckt sich bis in den Norden von Südafrika. Ein Subtropisches Trockenklima beherrscht die Sahara von der südlich die Sahelzone den Übergang zum tropischen Klima bildet.

Vom südlichen Teil Westafrikas erstreckt sich die riesige Zone des tropischen Regenwaldes bis nach Zentralafrika, hier herrscht ein ständig feuchtes Klima mit einer üppigen und vielfältigen Vegetation. In dieser Zone befinden sich überwiegend die global wertvollen Regenwälder, die mit ihrem Pflanzenreichtum auch eine Naturapotheke Afrikas sind.

Frühnebel im Shimba Hills Nationalpark

Kleiner Regenwald im südkenianischen Shimba Hills  im Frühnebel

Ostafrika liegt fast ausschließlich im wechselfeuchten Tropenklima, mit kleineren Arealen typischer Regen- und Trockenwälder aber auch Galeriewälder entlang von Flüssen, Seen und sumpfigen Landschaften. Der überwiegende Teil besteht aber aus Savannen. Hier unterscheidet man noch die Feuchtsavannen, Trockensavannen und die dornigen Baum-und Buschsavannen. Die Unterschiede ergeben sich aus den unterschiedlichen Trockenperioden und den entscheidenden Niederschlagsmengen im Jahr. Darüber hinaus haben die vulkanischen Aktivitäten in Ostafrika vor Millionen Jahren auch eine Gebirgszone entwickelt mit einem eigenen tropischen Klima und einer entsprechenden Vegetation.

Dornbuschsavanne im Tsavo Ost Nationalpark

Trockene Dornbuschsavanne im Tsavo Ost Nationalpark in Kenia

Die unterschiedlichen Klima- und Landschaftszonen begünstigten natürlich auch eine vielfältige endemische Pflanzenwelt mit einer extremen Anpassungsfähigkeit. Viele dieser Pflanzen kann man auch auf Safari und anderen Ausfügen vom Strand bis in den Busch beobachten und kennenlernen. Es gibt aber auch viele Pflanzen die in Afrika verwildert vorkommen, aber nicht ursprünglich heimisch sind. Es sind meist tropische Pflanzen anderer Kontinente, die begünstigt durch menschliche Einbürgerung sich in Afrika verwurzelten. Solche invasiven Pflanzen findet man meist in Nähe menschlicher Kulturlandschaften. In Küstennähe gibt es allerdings auch Pflanzen die über die Ozeane selbst den Weg nach Afrika gefunden haben, weil ihre Saat so stark salzwasserresistent ist und unbeschadet neue Länder erobern kann.

In meiner kleinen Galerie der afrkanischen Pflanzenwelt zeige ich eine Auswahl der unterschiedlichsten Arten, denen man als Reisender im tropischen Afrika begegnen kann. Meine Fotos stammen überwiegend aus dem ostafrikanischen Kenia und den Seychellen, aber auch aus Gambia und dem Senegal in Westafrika.

zurück