Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Reptilien > Giftnattern

Naja melanoleuca - Weißlippenkobra oder Waldkobra

 Systematik

Naja melanoleuca

Ordnung :

Squamata - Schuppenkriechtiere

Familie :

Elapidae - Giftnattern

Gattung :

Naja

Art :

Naja melanoleuca

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Weißlippenkobra oder Waldkobra

englisch :

Forest Cobra

französisch:

Cobra noir et blanc

swahili :

 

afrikaans :

Boskobra

 

 Vorkommen

Südlich der Sahara und in drei Unterarten in West-, Zentral- und Ostafrika verbreitet, weiter südlich auch über Tansania, Mosambik bis in die Republik Südafrika beheimatet. Der bevorzugte Lebensraum sind feuchte Waldgebiete.

 

Grad der Giftigkeit dieser Schlangenart

 stark giftig

seht giftig

leicht giftig

nicht giftig

 

 

 

 

 Beschreibung

Naja melanoleuca gehört nicht zu den großen Kobraarten, sie kann aber eine Körperlänge von 150 bis 250 cm erreichen. Je nach Unterart und Region kann sie in der Färbung leicht variieren. In ihrer Lebensweise ist diese Art tagaktiv und reagiert bei Störung eher aggressiv und ergreift nicht gleich die Flucht.

Das Gift ist neurotoxisch, hochintensiv und für den Menschen tödlich, wenn nicht ziemlich schnell eine medizinische Versorgung eingeleitet wird. Das Gift zählt zu den stärksten Kobragiften in Afrika.

Naja melanoleuca

Die Schuppenanordnung von Naja melanoleuca aus dem  mittleren Teil des Rumpfes, die Schuppen sind verhältnismäßig weich und lackschwarz glänzend.

Fortpflanzung

Ovipar (eierlegend), ein Gelege umfaßt bis zu 15 Eier, die in Gruben oder Hohlräumen von Bäumen abgelegt werden. Zwischen 10 und 12 Wochen schlüpfen die Jungtiere.

 

Nahrung

Für die Ernährung erbeutet Naja melanoleuca überwiegend kleine Säugetiere (Nagetiere), kleine Reptilien, Vögel und Amphibien.

Naja melanoleuca

Weißlippenkobra oder Waldkobra  - Naja melanoleuca

Naja melanoleuca

Naja melanoleuca

Fotos : (c) Michael Kürschner

> Reptilien