Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Säugetiere > Breitmaulnashorn

Breitmaulnashorn - Ceratotherium simum

 Systematik

Breitmaulnashorn

Ordnung :

Unpaarhufer - Perissodactyla

Familie :

Nashörner - Rhinocerotidae

Gattung :

Ceratotherium

Art :

Ceratotherium simum

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Breitmaulnashorn

englisch :

White rhinos

französisch:

 

swahili :

Kifaru

 

 

 Vorkommen

Ostafrika gehört eigentlich nicht mehr zur richtigen Heimat der Breritmaulnashörner. Sie stammen eher aus den Ländern des südlichen Afrika. Das verwandte Spitzmaulnashorn gehört dagegen zu den typischen Bewohnern der ostafrikanischen Savannen. Da Nashörner trotz strenger staatlicher Schutzbestimmungen in Kenia durch Wilderei an den absoluten Rand der Ausrottung gebracht wurden, werden, wie z.B. in der Masai Mara verstärkt Tiere aus Südafrika umgesiedelt. Unter sicherem Schutz von bewaffneten Wildhütern soll sich so auch wieder ein Breitmaulnashornbestand in den Savannen Kenias ausbreiten. Nashörner bevorzugen Grasland mit niedrigen Büschen hinter denen sie sich gerne verstecken.

 

Fundort

 

Masai Mara in speziellen Nashornschutzgebieten.in Kenia. Da das Breitmaulnashorn praktisch ausgerottet ist, versucht man mit Tieren aus Südafrika eine Wiederansiedlung (reintroduced).

 

 

 

 Beschreibung

Das Breitmaulnashorn hat einen langgestreckten Kopf von etwa 80 cm Länge. Die Oberlippe ist stumpf und breit ohne den für Nashörner bekannten Greiffortsatz. Die großen Ohren laufen spitz zu. Die Haarlose Haut ist grau bis graubraun gefärbt, nur der Schwanz trägt an seinem Ende wenige Borsten. Richtige Haare zeigen sich nur an den Spitzen der Ohrmuscheln.

Breitmaulnashörner sind kurzsichtig, deshalb sind Menschen wenn sie sich ruhig verhalten ziemlich ungefährdet und können sich bis auf fast 10 Meter diesen friedlichen Tieren nähern. Ich habe es so erleben dürfen und war tief beeindruckt unter wilden Nashörner frei zu laufen. Das Gehör ist nur mittelmäßig entwickelt, doch der Geruchssinn ist die Stärke der Nashörner.

Größe und Gewicht

Kopfrumpflänge bis 440 cm

Widerristhöhe bis 195 cm

Gewicht bis 4000 kg

Die natürliche Lebenserwartung liegt bei 40-50 Jahren

Fortpflanzung

Anzahl der Jungen:  1 Junges

Tragzeit zwischen 548 - 578 Tage

Geschlechtsreife: ab dem 5. Lebensjahr

Nahrung

Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Gräsern, die sehr niedrig abgeweidet werden können.

Nashörner sind akut vom Aussterben bedroht

Wenn das Nashorn nur winzige Hörnchen hätte, wäre es sicherlich nicht an den Rand der Ausrottung gekommen. Wilderer, die mit viel Geld gelockt werden, morden die Nashörner nur wegen der Hörner, die auf dem internationalen Schwarzmarkt für asiatische Händler extrem hohe Summen erzielen. Gemahlenes Nashornpulver soll angeblich die sexuelle Manneskraft stärken. Ein purer Unsinn, der diesen Giganten der Savannen immer wieder das Leben kostet. Aber auch die Sucht nach Jagdtrophäen macht das Horn wesentlich teurer als Gold.

Bei sehr alten Nashornbullen kann das 1. Horn bis zu  100 cm Länge erreichen, das 2. Horn ist höher angesetzt und bleibt mit etwas 20 - 25 cm wesentlich kleiner. Die Hörner haben keinen knochigen Kern, sie bestehen nur aus haarähnlichen Hornfasern, die zusammengewachsen sind.

Breitmaulnashorn - Bulle beim Grasen

Breitmaulnashorn - Bulle beim Grasen

Jungtier vom Breitmaulnashorn

Jungtier vom Breitmaulnashorn

Breitmaulnashorn

Es war für mich ein aufregendes Gefühl diesen Tieren auf einer Safari in der Masai Mara zu begegnen in der freien und weiten Wildnis der afrikanischen Savanne.

 

 

 

Fotos : (c) Michael Kürschner

zurück