Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Säugetiere > Kleiner Kudu

Kleiner Kudu - Tragelaphus imberbis

 Systematik

Kleiner Kudu

Ordnung :

Paarhufer - Artiodactyla

Familie :

Hornträger - Bovidae

Gattung :

Tragelaphus

Art :

Tragelaphus imberbis

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Kleiner Kudu

englisch :

Lesser Kudu

französisch:

Petit Koudou

swahili :

Tandala ndogo

 

 

 Vorkommen

Der Kleine Kudu kommt nur in Ostafrika vor, vom Süden Äthiopiens und Somalia über Kenia und Tansania. Sie meiden offene Savannenflächen und bevorzugen in den Savannen dichteres Buschwerk mit einem hohen Baumbestand.

 

Fundort

 

Tsavo Ost Nationalpark, Kenia 2007,2008,2012

 

Verhalten

Der Kleinkudu ist eine sehr scheue Antilopenart. sollte man sie erblicken, gilt absolute Ruhe einzuhalten, da die Tiere bei Gefahr in eine Schreckstarre verfallen oder sofort die Flucht ergreifen. Mit ihrer perfekten Tarnfärbung sind sie dann im Dickicht mit den unzähligen Zweigen kaum, oder nur sehr  schwer abzulichten.

Der Kleine Kudu ist in seiner Lebensweise dämmerungs- und nachtaktiv.

 

 

Artenschutz

 

Wegen des relativ kleinen Lebensraumes zählt der Kleine Kudu zu den leicht gefährdeten Arten. Seine Gesamtpopulation ist leicht rückläufig, besonders in den Gebieten außerhalb der nationalen Schutzgebiete.

 

 

 Beschreibung

Die graue, bei den Kühen eher rötlichbraune Decke weist 10 bis 14 sehr weiße Querlinien auf. Am Anfang und Ende des Halses zeigen sich breite und weiße Querstreifen. Die Bullen sind größer und deutlich schwer als die Kühe und tragen lange spiralförmige Hörner. Auffallend ist auch die kleine Mähne am Hals und Rücken. Die Jungtiere sind bei der Geburt zimtfarben. Das Junge zeigt aber schon die weißen Querlinien und Flecken der Eltern.

Größe und Gewicht

Kopfrumpflänge zwischen 110 - 140 cm

Schwanzlänge: > 40 cm

Widerristhöhe  > 105 cm

Gewicht zwischen 75 - 105 kg

Hornlänge zwischen 80 - 90 cm

Kleiner Kudu Männchen

Männlicher Kleiner Kudu

Fortpflanzung

Beim Paarungsspiel des Kleinkudus fordern immer die Kühe den Bullen durch sehr aufreizende Haltungen zu zärtlichen Handlungen auf.

Die Jungtiere werden zu einer Zeit geboren, wenn durch die Regenzeit die Gräser eine bestimmte höhe haben zum Schutz der Jungtiere.

Anzahl der Jungtiere: 1 Jungtier

Die Tragzeit beträgt bis zu 240 Tage

Säugezeit etwa 6 Monate

Geschlechtsreife wird mit etwa 24 Monate erreicht

Nahrung

Kudus sind Blattfresser, die sich von einer Vielzahl von Büschen und Bäumen ernähren. In der Regenzeit fressen sie auch frische Gräser. Eine besondere Lieblingsspeise scheinen auch Akaziensamen zu sein und die Blüten des Leberwurstbaumes.

Kleiner Kudu Männchen

Männlicher Kleiner Kudu in Tsavo Ost, Kenia 2012

Kleiner Kudu Weibchen

Weiblicher Kleiner Kudu in Tsavo Ost Kenia 2007

Kleiner Kudu Männchen

Kleiner Kudu Weibchen

Männlich

Weiblich

 

Fotos : (c) Michael Kürschner

zurück