Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Säugetiere > Weißbartgnu

Weißbartgnu - Connochaetes taurinus albojubatus

 Systematik

Connochaetes taurinus

Ordnung :

Paarhufer - Artiodactyla

Familie :

Hornträger - Bovidae

Gattung :

Connochaetes

Art :

Connochaetes taurinus

Unterart :

Connochaetes taurinus albojubatus

Trivialname

 

deutsch :

Weißbartgnu

englisch :

Eastern White-bearded Wildebeest

französisch:

Gnou

swahili :

Nyumbu

 Vorkommen

Ostafrika, von Kenia, Tansania über Mosambik bis ins zentrale Südafrika. Sie bewohnen  das offene Grasland und die Buschsavannen.

Es gibt Zeiten in der Masai Mara,in denen man so weit das Auge blickt tausende von Gnus in den Weiten der Savannen bewundern kann. Besonders im Zeitraum der Migration, wenn sie aus der tansanischen Serengeti in die kenianische Masai Mara wandern.

Weißbartgnus in der Masai Mara

Weißbartgnus in der Masai Mara

Fundort

 

Amboseli und Masai Mara in Kenia

Weißbartgnu in Amboseli

Weißbartgnus in Amboseli

Verhalten

Gnus leben in kleinen oder riesigen Herden. In Amboseli habe ich sie in kleinen Herden beobachten können. Aber in Tansania in der berühmten Serengeti leben die größten Herden dieser Art und durch die Migration auch in der auf kenianischer Seite liegenden  Masai Mara. Die großen Herden müssen immer auf der Suche nach frischer Nahrung auf Wanderschaft gehen. Einmal im Jahr sammeln sie sich in den Hochebenen der Serengeti zu einer Millionen-Herde und ziehen in den Monaten Juli bis August in die nördliche Masai Mara in Kenia. Diese Wanderung der Massen ist einzigartig unter den Säugetieren auf Erden und wird noch gigantischer, wenn sie zusätzlich noch von riesigen Zebraherden und Topi-Antilopen begleitet werden. im Oktober ziehen die großen Herden wieder zurück nach Süden in die Serengeti, wo sie die Sommermonate verbringen. In der Zwischenzeit sind dort die Gräser wieder nachgewachsen und die Weidegründe in Tansania bieten wieder genügend Nahrung für die vielen Herden.

Da Gnus mobile Territorien haben, sind die Bullen immer wachsam und verteidigen ihre Weibchen Herde gegenüber anderen Bullen sehr aggressiv.

Weißbartgnu

Zwei ruhende Weißbartgnus in Amboseli

 Beschreibung

Die Körperbehaarung ist besonders auf dem erhöhten Widerrist grau ansonsten graubraun mit senkrechten Streifen die über Hals und Brust verlaufen. Eine lange schwarze Mähne bedeckt den Nacken bis zu den Schultern. Auffallend und typisch für dies Art ist der helle beige bis weißliche lange Kehlbart. Das Gesicht ist schwarz gefärbt. Im Körperbau wirken sie vorne kompakter als im Hinterteil.

Die Läufe und Hufe sind schlank und der lange bis an die Fußgelenke reichende schwarze Schwanz erinnert an einen Pferdeschweif. Beide Geschlechter tragen Hörner und erinnern eher an Hausrinder oder Büffel. Das Gehörn der Weibchen ist allerdings nicht so gewaltig entwickelt. Das lange Gehörn hat eine wulstartige Basis.

Jungtiere haben noch ein hellbrauns Fell mit dunkler Rückenlinie. Die Hörner kommen erst zur Zeit der beginnenden Geschlechtsreife aber die starke Behaarung der Mähne entwickelt sich schon früher.

Kopfrumpflänge

Schwanzlänge

175 - 240 cm

 

Schulterhöhe

Hornlänge

125 - 145 cm

bis 80 cm

Gewicht

Lebenserwartung

165 - 225 kg

16 - 21 Jahre

Weibliche Tiere bleiben in der Regel etwas kleiner, sind etwas  zierlicher und auch das Gehörn ist nicht so wuchtig entwickelt.

 

Fortpflanzung

Anzahl der Jungtiere: In der Regel nur 1 Jungtier

Tragzeit bis 250 Tage

Säugezeit : > 6 Monate

Geschlechtsreife: ab 24 Monate

Jungtiere werden zwar fast ein halbes Jahr noch gesäugt, können aber schon nach wenigen Wochen sebstständig Gras fressen.

In der Partnerschaftform sind Gnus polygam

 

 

Nahrung

Hauptsächlich Gräser bilden die wesentliche Grundlage für die Ernährung der Gnus. Gnus haben ein Gespür für Regen und wandern sofort dorthin, wo die Gräser feucht und saftig sind, denn einen Teil ihrer Flüssigkeitsaufnahme können sie über die Nahrung aufnehmen. Über mehrere Tage können sie so auch ohne Wasseraufnahme auskommen.

 

Weißbartgnu

Weißbartgnu mit Jungtier in der Masai Mara

Weißbartgnu

Ruhende Gruppe in der Masai Mara

Weißbartgnu - Connochaetes taurinus albojubatus, aus Amboseli

Weißbartgnu - Connochaetes taurinus albojubatus, aus Amboseli

Weißbartgnu - Connochaetes taurinus aus der Masai Mara

Weißbartgnu - Connochaetes taurinus aus der Masai Mara

Weißbartgnu

Weißbartgnu - Connochaetes taurinus aus der Masai Mara

Weißbartgnu

Weißbartgnu - Connochaetes taurinus albojubatus, aus Ambosel

Weißbartgnu

Weißbartgnu - Connochaetes taurinus albojubatus, aus Ambosel

 

 

 

Fotos : (c) Michael Kürschner, safari-afrika.de

> Säugetiere