Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Säugetiere > Sumpfmanguste

Sumpfmanguste - Atilax paludinosus

 Systematik

Sumpfmanguste

Ordnung :

Raubtiere - Carnivora

Familie :

Mangusten - Herpestidae

Gattung :

Atilax

Art :

Atilax paludinosus

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Sumpfmanguste

englisch :

Marsh Mongoose

französisch:

 

swahili :

Nguchiro wa maji

 

 

 Vorkommen

S√ľdlich der Sahara von ganz Westafrika bis nach Ostafrika relativ gut verbreitet, aber auch in Zentralafrika und im s√ľd√∂stlichen S√ľdafrika ist die Sumpfmanguste beheimatet. Sie fehlt praktisch nur in den Trockengebieten, Halbw√ľsten und W√ľsten am Horn von Afrika und in S√ľdafrika. In ihren Lebensr√§umen mu√ü es gen√ľgend Feuchtgebiete und  Gew√§sser geben, obwohl sie auch vereinzelt weit entfernt vom Wasser angetroffen wird.

 

Fundort

 

Der Fundort dieser Sumpfmanguste im Tsavo West Nationalpark war nicht unmittelbar in Gewässernähe, wo ihr eigentlicher Lebensraum liegt, Kenia 2012

 

 

 

 Beschreibung

Sumpfmangusten sind in ihrer Lebensweise √ľberwiegend d√§mmerungs- und nachtaktive Tiere. Vereinzelt kann man sie auch schon am sp√§ten Nachmittag oder noch in den fr√ľhen Morgenstunden antreffen.

Sie stehen auf kurzen Läufen, wirken etwas langgestreckt durch die niedrige Schulterhöhe. Ihre Färbung reicht von einem mittleren Braunton bis zu einer schwärzlichen Fellfärbung.

Größe und Gewicht

Kopfrumpflänge bis 65 cm

Schwanzlänge bis 40 cm

Widerristhöhe bis 20-25 cm

Gewicht etwa 5 kg

Fortpflanzung

Keine besondere Fortpflanzungszeit, wohl auch abhängig vom Nahrungsangebot. Die Jungen werden in Höhlen im Erdreich wie auch in Felsen geboren.

Die Anzahl der Jungen in einem Wurf ist relativ klein und liegt bei 1 - 3 Welpen.

Die Tragzeit ist ähnlich wie bei Hunden und liegt bei etwa 62 Tage.

Nahrung

Keine spezialisierten Jäger und nicht wählerisch, sie fressen was sie erbeuten können. Kleine Nager, Amphibien und Reptilien gehören wie Krebse, Fische, Weichtiere und Insekten zu ihrer Nahrungsbeute.

Sumpfmanguste

Obwohl haupts√§chlich nachtaktiv, war es mir m√∂glich eine Sumpfmanguste an einem Nachmittag f√ľr kurze Zeit zu beobachten bis sie wieder im hohen Gras und im Dickicht der Str√§ucher verschwand.

Sumpfmanguste

 

 

Fotos : (c) Michael K√ľrschner

zur√ľck