Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Vögel > Stare

Rotschnabel-Madenhacker - Buphagus erythrorhynchus

 Systematik

Buphagus erythrorhynchus

 

Ordnung :

Passeriformes - Sperlingsvögel

Familie :

Sturnidae - Stare

Gattung :

Buphagus

Art :

Buphagus erythrorhynchus

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Rotschnabel-Madenhacker

englisch :

Red billed Oxpecker

französisch:

Piqueboeuf a  bec rouge

swahili :

Shasi Domo-njano

afrikaans :

Rooibekrenostervoel

 

 

 Vorkommen

Von Ostafrika weit verbreitet in Äthiopien, Somalia, Kenia, Uganda, Tansania, Mosambique bis Südafrika. Lebt in der Busch- und Baumsavanne.

 

 

Fundort

 

Shimba Hills Naturreservat in Südostkenia 2007-10

 

 

 Beschreibung

Markenzeichen für diese Madenhackerart ist der rote Schnabel und der gelbe Augenring. Nachts leben sie sehr gesellig und schutzsuchend in Bäumen. Täglich suchen sie sich neue Großtiere aus, die mit einer großen Geduld den Madenhacker arbeiten lassen., befreit er sie doch von den lästigen Plagegeistern. Ein Madenhacker kommt selten allein und oft haben wir Kaffernbüffel gesehen, die sich mindestens ein Dutzend dieser Insektenfresser zur Hautpflege hielten.

Rotschnabel-Madenhacker

Von Fliegen umschwirrt sind die Kaffernbüffel ein Paradies für den Rotschnabel-Madenhacker.

 

Fortpflanzung

In der Regenzeit. Ein Gelege besteht aus 3-4 Eier und die Brutdauer kann bis 15 Tage betragen.

 

Nahrung

Ernähren sich ausschließlich von Insekten

Rotschnabel Madenhacker

Rotschnabel-Madenhacker Buphagus erythrorhynchus am Kopf eines Kaffernbüffels

Rotschnabel Madenhacker

Rotschnabel-Madenhacker befreien nicht nur Kaffernbüffel, sondern auch andere Großsäuger von ihren lästigen Plagegeistern. Können aber auch unangenehm sein, wenn sie in offenen Wunden nach lästigen Parasiten picken und somit einen Heilungsprozess verzögern.

 

Fotos : (c) Michael Kürschner

> Vögel