Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Vögel > Seychellen-Vasapapagei

Seychellen-Vasapapagei - Coracopsis nigra barklyi

 Systematik

Coracopsis nigra barklyi

Ordnung :

Psittaciformes - Papageien

Familie :

Psittacidae

Gattung :

Coracopsis

Art :

Coracopsis nigra barklyi

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Seychellen-Vasapapagei

 

Kleiner Vasapapagei

 

Seychellen Rabenpapagei

englisch :

Seychelles Black Parrot

französisch:

Vasa des Seychelles

Creolischi :

Kato Nwanr

Nach neuen genetischen Erkenntnissen k√∂nnte der  Seychellen-Vasapapagei sogar als eigenst√§ndige Art anerkannt werden, aber daf√ľr gibt es derzeit noch keine wissenschaftliche Best√§tigung (2014).

 Vorkommen

Endemische Unterart vom Vasapapagei, die nur auf den Seychellen beheimatet ist. Sein einziger Lebensraum liegt auf der Insel Praslin und haupts√§chlich im kleinen Nationalpark Vall√©e de Mai, wo der Baumbestand √ľberwiegend aus endemischen Palmen besteht. Ansonsten bevorzugt er lichte W√§lder und Buschland. Seit 1988 gibt es auch einen kleinen Bestand auf der Insel Curieuse, auf der allerdings noch keine Fortpflanzung bekannt ist.

Der Lebensraum vom Seychellen Vasapapagei

Der endemische Palmenwald im Vall√©e de Mai geh√∂rt zum nat√ľrliche Lebensraum vom Seychellen-Vasapapagei

 

 

Fundort

 

Vallée de Mai, Insel Praslin, Seychellen 2013/14

 

 

 

Der Nationalvogel der Seychellen auf Briefmarken des Landes

Seychellen Vasapapagei auf Briefmarken

Anlaß dieser Ausgabe aus dem Jahr 1976 war ein Ornithological congress

 

 

Seychellen Vasapapagei

Der Seychellen Vasapapagei mit der heimatlichen Landkarte von der Insel Praslin. Briefmarkenausgabe aus dem Jahr 1989

 Beschreibung

Mit seinen etwa 30-32 cm Körperlänge zählt der Seychellen Vasapapgei zu den größeren Arten Afrikas. Sein Federkleid ist von einer schlichten braungrauen bis schwärzlichen Färbung, wobei sich die Geschlechter äußerlich kaum unterscheiden.

In seiner Lebensweise ist der Vasapapagei gesellig und √ľberwiegend tagaktiv, wobei der Seychellen Vasapapagei wohl wegen seiner begrenzten Lebensr√§ume h√§ufig auch einzeln oder paarweise auftritt.

 

Fortpflanzung

H√∂hlenbr√ľter, der in hohen und sehr alten B√§umen tiefliegende H√∂hlen f√ľr sein Nest ben√∂tigt. Ein Gelege besteht meist aus 2-4 wei√üen Eiern, die in einem Zeitraum von unter 3 Wochen ausgebr√ľtet werden.

Da der Seychellen Vasapapagei gesetzlich streng gesch√ľtzt ist, werden in seinen Lebensr√§umen auch gro√üe Nistk√§sten angelegt um die Fortpflanzung seiner Art intensiv zu f√∂rdern.

Nahrung

Die Nahrung besteht √ľberwiegend aus Obst, aber auch Bl√ľten und Knospen geh√∂ren zu seiner Ern√§hrung und hier √ľberrascht es auch nicht, dass auch der Seychellen-Vasapapagei gern die m√§nnlichen Bl√ľten der Coco de Mer (Seychellenpalme) bevorzugt.

 

Auf Praslin geh√∂ren die Fr√ľchte der endemischen Palme Verschaffeltia splendida zu einem seiner Lieblingsspeisen. Aber auch Kulturfr√ľchte, wie Mango und Papaya werden gerne gegessen und h√§tten ihn zur Kolonialzeit fast zur Ausrottung gebracht, weil man ihn in den Plantagen jagen durfte.

Seychellen Vasapapagei

Im Naturschutzgebiet Vall√©e de Mai auf Praslin kann man mit etwas Gl√ľck bei absoluter Stille den Seychellen Vasapapagei erleben. Meist aber aus gro√üer Entfernung, da sie bei der Nahrungssuche sich h√§ufig unter dem Bl√§tterdach des Waldes aufhalten um an die leckeren Fr√ľchte zu gelangen.

Seychellen Vasapapagei

Mit sichtlichem Genu√ü verzehrt dieser Seychellen Vasapagei seine Palmenfr√ľchte im Valle√© de Mai auf der Insel Praslin.

 

Artenschutz

Auf den Seychellen gilt der landesspezifische Seychellen Vasapapagei als nationales Symbol mit kritischer Gef√§hrdung und man bem√ľht sich im Rahmen der gesetzlichen Schutzma√ünahmen in den Naturreservaten diese Art in ihren Best√§nden zu stabilisieren. Au√üerhalb dieser Gebiete werden sie in Plantagen nach wie vor unrechtm√§√üig verfolgt.

Eine weitere Gefahr kommt durch den stark invasiven Hirtenmaina- Acridotheres tristis, einer Starenart aus Indien, die die Nistpl√§tze der Papageien erobern. Auf Grund ihres √∂kologischen Einflusses auf die Vogelwelt im indopazifischen Raum stellen sie eine gro√üe Gefahr f√ľr alle endemischen Arten dar.

Mit einem wahrscheinlichen Bestand von 500 - 900 Tieren geh√∂rt der Seychellen Vasapapagei zu den seltensten Papageienarten der Welt (2014). Er gilt auch schon deshalb als stark gef√§hrdet, weil sein nat√ľrlicher Lebensraum sich nur auf wenige Hektar beschr√§nkt. Doch das entschiedene Schutzprogramm auf den Seychellen gibt Hoffnung diese Art in ihrer Natur zu erhalten.

Seychellen Vasapapagei

Der Seychellen Vasapapagei ist selten aus n√§chster N√§he zu beobachten, meist sitzt er in den h√∂heren Baumkronen und ist eher scheu. Man mu√ü schon  den Zoom der Kamera nutzen, wenn man ihn deutlich im Bild haben m√∂chte.

Seychellen Vasapapagei

Seychellen Vasapapagei

Seychellen Vasapapagei

 

Seychellen Vasapapagei

In den Hohen Wipfeln der Palmenw√§lder ist der Seychellen Vasapapagei nicht selten √ľber 25 Meter von der Kamera entfernt, wie hier auf einem Kronenblatt der Coco de Mer. Um so gl√ľcklicher kann man sich sch√§tzen, wenn man den dunklen Seychellen Vasapapagei in den Kronen der Palmen beobachten kann.

Seychellen Vasapapagei

Alle Fotos sind Freilandaufnahmen von Wildtieren aus dem Vall√©e de Mai 2013/14, (c) Michael K√ľrschner

zur√ľck