Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Vögel > Bucerotiformes - Hornvögel und Hopfe

Rotschnabeltoko - Tockus erythrorynchus

 Systematik

Tockus erythrorynchus

 

Ordnung :

Bucerotiformes  - Hornvögel, Hopfe

Familie :

Bucerotidae - Nashornvögel

Gattung :

Tockus

Art :

Tockus erythrorynchus

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Rotschnabeltoko

englisch :

Northern Red-Billed Hornbill

französisch:

 

swahili :

Fimbi Domo-jekundu

afrikaans :

 

 

 

 Vorkommen

Typisch afrikanische Art, die ihr Verbreitungsgebiet südlich der Sahara hat. Von West-, über Zentral- bis Ostafrika in Somalia, Kenia, Tansania und Mosambik.

Weit verbreitet in Busch- und Baumsavannen sowie an Waldrändern. Gilt auch als Kulturfolger..

Fundort

 

Tsavo Nationalpark in Kenia 1995 - 2012

 

 

Rotschnabeltoko  - Tockus erythrorynchus

 Beschreibung

Der Rotschnabeltoko ist kein Einzelgänger, er lebt gerne paarweise oder in Gruppen unterschiedlicher Größe. Sie sind tagaktiv halten sich gerne am Boden auf und erst zum Sonnenuntergang fliegen sie auf Bäume zu ihren Schlafplätzen.

Beide Geschlechter unterscheiden sich kaum, auch den roten Schnabel haben beide gemeinsam, der bei den Weibchen allerdings etwas kürzer sein kann.

Körperlänge zwischen 43 - 48 cm

 

 

Fortpflanzung

Die Brutzeit liegt in der jeweiligen Regenzeit der Region. Wie bei allen Tokos mauern sich die Weibchen während der Brutzeit selbst in Baumhöhlen ein und werden über eine kleine Öffnung vom Männchen mit Nahrung versorgt.

Ein Gelege kann bis zu 5 Eier haben, die Brutzeit beträgt etwa 22-24 Tage.

Nach dem Schlüpfen bleiben die Jungtiere noch etwa 6 Wochen in der Nisthöhle und werden von beiden Elternteilen versorgt.

 

Nahrung

Der Rotschnabeltoko ist zwar ein Alllesesser, gilt aber als großer Insektenvertilger. Wenn die Zeit der Heuschrecken kommt erbeutet er sie bevorzugt und verfolgt sie intensiv vom Boden aus. Im Juni 2010 konnte ich das im Tsavo Nationalpark in Kenia besonders gut beobachten. Heuschrecken gab es besonders reichlich und man sah sie fast auschließlich auf der Jagd nach diesen Insekten. Auf dem Speiseplan stehen aber auch noch andere Insekten und Larven, kleine Reptilien und Aas kleiner Säugetiere sowie Früchte und Samen.

Rotschnabeltoko  - Tockus erythrorynchus

Rotschnabeltoko  - Tockus erythrorynchus

Rotschnabeltoko  - Tockus erythrorynchus  in Kenia

Rotschnabeltoko  - Tockus erythrorynchus

Rotschnabeltoko  - Tockus erythrorynchus

Der Rotschnabeltoko bei seinem Lieblingsessen. Da die großen Heuschrecken ganz oben auf seinem Speiseplan stehen, erbeutet er diese besonders gern.

 

Fotos: (c) Michael Kürschner, safari-afrika.de

> Vögel