Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Vögel > Rotbauchpapagei

Rotbauchpapagei - Poicephalus rufiventris

 Systematik

Poicephalus rufiventris

Ordnung :

Psittaciformes - Papageien

Familie :

Psittacidae

Gattung :

Poicephalus

Art :

Poicephalus rufiventris

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Rotbauchpapagei

englisch :

African Orange-bellied Parrot

französisch:

 

swahili :

Kwao Tumbo-machungwa

 

 

 Vorkommen

Endemische Papageienart in Ostafrika. Sein Lebensraum erstreckt sich vom zentralen √Ąthiopien √ľber Somalia und  Kenia bis ins n√∂rdliche Tansania.

In Kenia leben sie im √∂stlichen Landesteil aber nicht an der K√ľste und seinem Hinterland. Er lebt an R√§ndern lichter W√§ldern und in Baum- und Buschsavannen in H√∂hen bis 1500 Meter. Neben zahlreichen Str√§uchern √ľberwiegen Baobabs und akazienartige B√§ume seinen Lebensraum.

Fundort

 

Tsavo West Nationalpark, Kenia 2012

Gesichtet haben wir den Rotbauchpapagei einzeln und in kleinen Gruppen in der Nähe der Ngulia-Berge in Tsavo West in Kenia. Kam man ihnen zu nahe flohen sie im schnellen Flug lautstark in die hohen Baumkronen entfernter Baobabs (Affenbrotbäume).

 Beschreibung

Rotbauchpapageien erreichen eine Gr√∂√üe von etwa 25 cm. Seinen Namen verdankt er der r√∂tlich orangen Farbe am Bauch und den Unterfl√ľgeldecken.

Allerdings sind nur die M√§nnchen so gef√§rbt, den Weibchen fehlt die Farbe orange und ist durch eine gr√ľne F√§rbung am Bauch zu erkennen.

Da bei den meisten Papageien sich die Geschlechter kaum unterscheiden, haben die Rotbauchpapageien somit einen ausgepr√§gten Geschlechtsdimorphismus, weshalb man auch in fr√ľheren Zeiten das Weibchen irrt√ľmlich einer anderen Art zuordnete.

 

Von den wenigen Papageienarten die in Kenia leben ist der Rotbauchpapagei der häufigste des Landes.

 

Fortpflanzung

√úber die Fortpflanzung der Rotbauchpapageien ist noch relativ wenig bekannt. Als H√∂hlenbr√ľter nisten sie in gro√üen B√§umen in sicheren H√∂hen und nicht selten nutzen sie H√∂hlen im Baobab.

Ein Gelege besteht meist aus drei Eiern und die Brutzeit betr√§gt etwa 4 Wochen und vermutlich 10 Wochen nach dem Schl√ľpfen verlassen die Jungen das Nest.

Nahrung

S√§mereien und Fr√ľchte aller Art von verschiedenen Baum- und Straucharten bilden die Grundnahrung freilebender Rotbauchpapageien. Gerne fallen sie auch in landwirtschaftlich genutzte Fl√§chen ein und genie√üen Getreide und Mais.

Rotbauchpapagei

Die Freilandfotos zeigen ein männlichen Rotbauchpapagei

Rotbauchpapagei

Rotbauchpapagei

 

Fotos : (c) Michael K√ľrschner

zur√ľck