Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Vögel > Gelbkehlfrankolin

Gelbkehlfrankolin - Francolinus leucoscepus

 Systematik

Francolinus leucoscepus

Ordnung :

Galliformes - Hühnervögel

Familie :

Phasianidae - Fasanenartige

Gattung :

Francolinus

Art :

Francolinus leucoscepus

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Gelbkehlfrankolin

englisch :

Kereng'ende Shingo-njano

französisch:

Francolin a  cou jaune

swahili :

Kereng'ende Shingo-njano

 

 

 Vorkommen

Typischer Bewohner Ostafrikas von Südäthiopien, Kenia und Tansania, bevorzugt die Dornbusch- und Baumsavannen. In Kenia weit verbreitet.

 

Fundort

 

Tsavo Ost Nationalpark, Kenia im Juni 2010

 

 

Gelbkehlfrankolin

Gelbkehlfrankolin

 Beschreibung

Die Gelbkehlfrankolin gehört zu den rebhuhnartigen Hühnervögeln. Mit ihren kräftigen Beinen sind sie ausgezeichnete Läufer und reine Bodenbewohner.

Seinen Namen verdankt diese Vogelart der gelben und  markanten Gelbzeichnung der ungefiederten Kehle. Die Geschlechter sind im Erscheinungsbild kaum zu unterscheiden.

Länge: etwa 35 cm

Gelbkehlfrankolin

Kopfstudie von zwei Gelbkehlfrankolinen, deutlich erkennt man den ungefiederten gelben Kehlfleck.

Gelbkehlfrankolin

 

Fortpflanzung

Die Gelbkehlfrankolinen leben überwiegend monogam i in Familienverbänden. Beide Elternteile kümmern sich um die Jungen, aber ausgebrütet werden die 6-8 Eier ausschließlich nur von der Henne in etwa 20 Tagen. Die Jungen sind frühe Nestflüchter, die ständig ihren Eltern folgen.

 

Nahrung

Die am Boden lebenden Frankolinen ernähren sich von verschiedenen Pflanzen und Samen, Insekten und den Larven.

 

 

 

 

 

 

Fotos : (c) Michael Kürschner

Gelbkehlfrankolin

Gelbkehlfrankolin - Francolinus leucoscepus

Gelbkehlfrankolin im, Tsavo Ost Nationalpark

Gelbkehlfrankolin

zurück