Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Vögel > Fliegenschnäpper

Saharasteinschmätzer - Oenanthe leucopyga

 Systematik

Oenanthe leucopyga

 

Ordnung :

Passeriformes - Sperlingsvögel

Familie :

Muscicapidae - Fliegenschnäpper

Gattung :

Oenanthe

Art :

Oenanthe leucopyga

Unterart :

Oenanthe leucopyga ernesti

 

 

Trivialname

 

deutsch :

Saharasteinschmätzer

englisch :

White-crowned Black Wheatear

französisch:

Traquet á  couronne blanche

swahili :

Mhozo Utosi-mweupe

afrikaans :

 

arabisch :

 Boubachoir

 Vorkommen

Die gesamte Sahara ist sein Lebensraum. Im Osten Afrikas kommt er in Ägypten, Sudan, Eritrea, Djibuti und Äthiopien vor. Bevorzugt als Lebensraum fast vegetationslose bergige Steinwüsten.

Fundort

 

Bergige Felslandschaft, unweit vom Kloster St. Anton in Unterägypten im November 2016.

Saharasteinschmätzer

Der natürliche Lebensraum der Saharasteinschmätzer in den felsigen Steinwüsten.

 Beschreibung

Der Saharasteinschmätzer ist ein typischer Bewohner der Wüsten und wo man auf den ersten Blick in der felsigen und trockenen Landschaft ohne Vegetation kaum Leben erwartet kann man diesen Vogel als Standvogel beobachten. Der Saharasteinschmätzer erreicht eine Gesamtgröße von von 17- 18 cm. Die Geschlechter sind kaum zu unterscheiden. Auffallend ist bei den adulten Tieren die weiße Kopfplatte, der weiße Steiss und Schwanz ohne schwarze Endbinde. Jungvögel bis zum 1. Lebensjahr haben noch keine weiße Kappe auf dem Kopf.

 

Saharasteinschmätzer

Fortpflanzung

Der Saharasteinschmätzer lebt wahrscheinlich in einer mehrjährigen monogamen Partnerschaft. Er nistet in fesligen Spalten der Gebirgswüsten mit zwei Bruten im Jahr. Ein Gelege besteht aus 3-5 Eiern. Der Nachwuchs schlüpft nach einer Brutzeit von etwa 14 Tagen und haben dann noch eine Nestlingszeit von weiteren 14 Tagen. Wenn sie dann das Nest verlassen, werden sie für ihr weiteres Leben von den Eltern noch bis zur 4. Woche geführt.

Nahrung

Ernährt sich hauptsächlich von Insekten und wenn möglich auch von kleinen Reptilien und saisonbedingt auch Samen, Beeren und Früchte.

Saharasteinschmätzer

Saharasteinschmätzer - Oenante leucopyga  in Ägypten

 

Was sich die Völker der Wüsten über den Saharasteinschmätzer erzählen

Bei einem der vielen Berberdialekte der westlichen Sahara hat der Saharasteinschmätzer auch den angenehmen Namen “Glücksbringer”, ein Symbol dafür, dass dieser Vogel einen verehrungswürdigen Status hat. Der Saharasteinschmätzer gilt als nicht scheu und soll sich gerne in der Nähe von Reisenden und Siedlungen aufhalten. Man sagt ihm auch nach Menschen in der Wildnis beschützend zu sein. Man erzählt sich, wenn er über einen bestimmten Standort auffällige Flüge mit einem intensiven Flattern veranstaltet, gibt er die Warnung vor giftigen Schlangen. Somit wäre er nicht nur ein Glücksbringer, sondern auch ein Schutzpatron in der Wildnis.

 

Foto : (c)  Michael Kürschner, safari-afrika.de

> Vögel