Safari Afrika - Afrikanische Tierwelt > Vögel > Charadriiformes - Regenpfeiferartige

Steinwälzer - Arenaria interpres

 Systematik

Arenaria interpres

 

Ordnung :

Charadriiformes - Regenpfeiferartige

Familie :

Scolopacidae - Schnepfenvögel

Gattung :

Arenaria

Art :

Arenaria interpres

Unterart :

Arenaria interpres interpres

Trivialname

 

deutsch :

Steinwälzer

englisch :

Ruddy Turnstone

französisch:

Tournepierre à  collier

swahili :

Kigeuzamawe

afrikaans :

Steenloper

creolisch :

Bezros

 

 Vorkommen

In Afrika ist der Steinwälzer ein Migrant aus dem hohen Norden Europas. Er überwintert an der tropischen Küste des Indischen Ozeans von Kenia in Ostafrika bis in den Süden der Republik Südafrika. Er gehört somit zu den sehr extremen Langstreckenzugvögeln die sich von September bis März ihr Winterquartier im warmen und nahrungsreichen Afrika mit den Inseln im Indischen Ozean. suchen. Ich konnte den Steinwälzer im September an der kenianischen Nordküste gut beobachten. Zu dieser Zeit beginnt in Ostafrika der Frühling. Sie hielten sich weniger an den reinen weißen Sandstränden auf, sondern zeigten sich immer dann, wenn bei Ebbe die großen Seegraswiesen freigelegt und große Mengen von Seetang angespült wurden um das sehr reichhaltige Nahrungsangebot zu nutzen.

 

 

Fundort

 

An der Nordküste in Kenia (Kilifi) 2012, auf der Insel Curieuse und Praslin Seychellen 2014

Steinwälzer

Steinwälzer im grellen Licht der Mittagssonne am weißen Strand auf den Seychellen.

 Beschreibung

Dieser kleine kompaktgebaute Schnepfenvogel auf seinen relativ kurzen roten Beinen verdankt seinen Namen Steinwälzer der Eigenschaft unter kleinen Steinchen Nahrung zu suchen, dabei wälzt er sie um und deshalb erhielt er seinen volkstümlichen Namen. An der kenianischen Küsten waren es weniger kleine Steine sondern eher Seetangblätter in denen er mit dem Schnabel stocherte und sie beiseite schob oder teilweise umgedreht hat. Auf den Seychellen sah ich den Steinwälzer eher an den Wassersäumen kleiner Strände und am Rand von Mangrovenwäldern.

Steinwälzer

Man sieht deutlich, dass dieser Steinwälzer sich in der tropischen Äquatornähe befindet, denn sein Schatten ist unmittel unter seinem Körper.

 

Der Steinwälzer erreicht eine Körpergröße von etwa 24 cm mit einer Flügelspannweite von 55 cm und ein Gewicht von etwa 150 Gramm.

Steinwälzer sind gesellige Tiere die oft auch in Gesellschaft mit anderen Seevögeln auftreten. Auch in ihrem afrikanischen Winterquartier waren sie nur in der Nähe anderer Vogelarten zu beobachten, die auch selbst Migranten waren.

Fortpflanzung

Steinwälzer haben nur eine Brut pro Jahr, leben monogam und werden im 2. Lebensjahr geschlechtsreif. Gebrütet wird nur in den angestammten Gebieten an den nördlichen Küsten Europas. Sein Gelege umfaßt etwa 4 Eier. Er ist ein Bodenbrüter der als Nest eine Mulde gräbt die er mit Gräsern auspolstert.

Als Langstreckenzugvogel ist er in Afrika ein Migrant mit europäischen Wurzeln und brütet daher nur in Europa.

 

Nahrung

Im europäischen Sommer zur Brutzeit bilden Insekten die Hauptnahrung, während im afrikanischen Winterquartier andere Wirbellose die Ernährung bereichern. Hier sind es überwiegend kleine Krebstiere, Weichtiere und andere Kleinlebewesen, die dem Steinwälzer ein reichhaltiges  Angebot liefern. Ich konnte auch den Verzehr von Aas beobachten.

 

Steinwälzer

Steinwälzer - Arenaria interpres auf den Seychellen

Steinwälzer

Steinwälzer - Arenaria interpres in Kenia

Steinwälzer

Die hier gezeigten Steinwälzer sind  im Ruhekleid und teilweise noch im Umfärbungsstadium als Migrant in Ostafrika. In diesem Winterkleid sehen sich beide Geschlechter sehr ähnlich.

Steinwälzer

 

Alle Fotos zeigen den Steinwälzer im Winterkleid (non breed)

Fotos : (c)  Michael Kürschner

> Vögel